Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Internalisierung Externer Effekte im Personenverkehr

Ziele/Ideen:
Das Ziel des Projektes ist es einen monetären Anreiz zu bieten vermehrt auf das Fahrrad und den Öffentlichen Verkehr umzusteigen.
Im Speziellen sollen mit dem Projekt die externen Effekte des Personenverkehrs (weniger CO2, weniger Lärm) aber auch die gesellschaftlichen Kosten reduziert werden.


Kurzbeschreibung:
Die Idee sieht vor, dem Radfahrenden ein Kilometergeld von beispielsweise zehn Cent pro Kilometer auszubezahlen. Dieses Kilometergeld wird auf einem Kundenkonto gutgeschrieben (kann nicht bar abgelöst werden) und kann dann bei bestimmten Partnern beispielsweise den Wiener Linien oder den ÖBB gegen Tickets eingelöst werden. Es könnte eine Obergrenze geben. Maximal könnten beispielsweise 5.000 Kilometer im Jahr bzw. ein Äquivalent von 500 Euro erhalten werden.

Resultate:
Es entsteht ein doppelter Substitutionseffekt weg vom Auto hin zu Fahrrad und Öffentlichem Verkehr. Damit verbunden sind:
- weniger Kraftstoffimporte
- niedrigere Gesamtkosten des Personenverkehrs
- positive Effekte für das Gesundheitssystem
- weniger CO2 Emissionen
Einreicher:
Andreas Fox
A-1070 Wien
auf Facebook teilen twittern