Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Klimafit zum RADLhit

Klimafit zum RADLhit

Ziele/Ideen

Heutzutage ist es oft selbstverständlich das Auto als Verkehrsmittel zu nutzen. Dabei gibt es vielfältige Alternativen. Gerade der Weg in die Schule ist meistens ohne Auto leicht zu bewältigen. Trotzdem kommt vermehrt das „Elterntaxi“ zum Einsatz. Neben den Auswirkungen auf das Klima, kommt es zu Staus und gefährlichen Situationen vor dem Schulgelände sowie zu Bewegungsmangel bei den SchülerInnen. All diesen gefährlichen Auswirkungen gehört entschieden entgegen getreten. Bei „Klimafit zum Radlhit“ werden die SchülerInnen spielerisch motiviert ihren Schulweg ohne Auto zurückzulegen. Mit Freude, Spaß und Anreizen kommt das Projekt gezielt an die SchülerInnen heran. Der Wettbewerb kann im Internet verfolgt werden. Diese Technologie wird von den SchülerInnen gerne genutzt. Ziele - Thematisierung klimafreundlicher Verkehrsmittel als Kurzstrecken-Alternative zum Auto über die SchülerInnen in die Familie. - Steigerung der klimafreundlich zurückgelegten Schulwege - mit Schwerpunkt Rad. - CO2 Reduktion durch klimafreundliche Mobilität. - Interesse und Freude an klimafreundlicher Mobilität wecken. - Bewusstseinsbildung (Gesundheit, Lebensqualität, Klimaschutz). - Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls der Klasse. - Wissenswertes über NÖ, übers Radln und die eigene Region durch die Wettbewerbsfragen erfahren. Durch die Highlightbeschreibungen auf der Website gibt es vieles in der eigenen Region zu entdecken - nach dem Motto „Fahr nicht fort – bleib im Ort“. - Unterstützung des Landes NÖ bei der Zielsetzung „Verdoppelung des Radverkehrs“.

Kurzbeschreibung

Inhalt: Die SchülerInnen setzen einerseits real klimafreundliche Wege zurück. Diese gesammelten Punkte ( durch die klimafreundliche An-und Abreise von/zur Schule) bringen die SchülerInnen auf dem Online-Brettspiel statt einem Würfel auf den Spielfeldern weiter. Währenddessen poppen Feld mit Fragen auf. Diese werden von den SchülerInnen beantwortet und wiederum mit Punkten belohnt. Doch es gibt auch Risikofelder: Eine falsche Antwort und schon ist man einige Spielfelder zurückgesetzt. Weiters gibt es noch Zufallsfelder, die die SpielerInnen vor oder zurückversetzt. Die Spannung hält bis zum Schluss. Die Verbindung von realer Handlung, Quizfragen beantworten und Online Sichtbarmachung macht für die SchülerInnen den Wettbewerb spannend.

Resultate

2015 haben: *2412 SchülerInnen aus 135 Schulklassen der 5.- 8. Schulstufen teilgenommen dabei wurden 27.076 klimafreundliche Schulwege gesammelt *Dadurch konnten auch ca 4824 Eltern erreicht werden, die ihre Kinder bei der Umsetzung unterstützten.
2016: 1.650 Kinder aus rund 100 Klassen, ca. 20.056 klimafreundliche Schulwege.
*Das Feedback der LehrerInnen war positiv. *Das Interesse und Freude an klimafreundlicher Mobilität wurde geweckt und die engagiertesten Klassen wurden mit Preisen (Erlebnisführungen) belohnt.

Einreicher

Klimabündnis Österreich GmbH; Zweigstelle Klimabündnis Niederösterreich
Frau DSA; BSc Eva Zuser
Wienerstrasse 35
3100 St. Pölten

02742/26967
eva.zuser@klimabuendnis.at

Partner

RADLand NÖ: Mitbewerbung

Landesschulrat NÖ, Ökolog: Mitbewerbung

MOBIZ: Mitbewerbung

auf Facebook teilen twittern