Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Kooperative Sharing Mobility Konzepte als Chance für suburbane Klein- und Mittelunternehmen

Ziele/Ideen

Sharing Mobility, insbesondere unter Einbezug von Elektromobilität, kann als Baustein für ein ökologisches und effizientes Mobilitätsangebot betrachtet werden. Personenbezogene betriebliche Mobilität stellt einen großen Anteil der täglichen Wege dar, die überdies meist mit dem Auto zurückgelegt werden. Über die Hälfte der Beschäftigten arbeiten in Klein- und Mittelunternehmen, daher ist diese Gruppe sehr interessant. Der Anteil an MIV- Fahrten ist außerdem in außerstädtischen Regionen besonders hoch. Hierzu gehören auch suburbane Regionen, die vom öffentlichen Verkehr schlecht erschlossen sind. Der Bedarf an alternativen Mobilitätsangeboten ist folglich im ausgewählten Beispiel der suburbanen KMU besonders hoch.

Kurzbeschreibung

Die Arbeit befasst sich mit dem Potential von Kooperativen Sharing Mobility Konzepten für suburbane Klein- und Mittelunternehmen (KMU) in Österreich. Ziel ist es Motive, Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Wirkungen von kooperativen Sharing Systemen hinsichtlich der Zielgruppe zu identifizieren.

Resultate

Innerhalb der Arbeit wurden mögliche Kooperationsmodelle dargestellt und analysiert, dahingehend konnten Empfehlungen für zukünftige gemeinschaftliche Projekte gesammelt werden. Außerdem wurden Empfehlungen sowohl an Unternehmen, als auch Raumplanung und Staat ausgearbeitet.

Einreicher

Frau Lina Mosshammer Raimundgasse 1/6, 1020 Wien linamosshammer@gmail.com

auf Facebook teilen twittern