Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

MEGAWATT Logistics - Umstellung von Diesel-LKW-Flotten auf elektrischen Antrieb.

MEGAWATT Logistics - Umstellung von Diesel-LKW-Flotten auf elektrischen Antrieb.

Ziele/Ideen

Zur Vermeidung von Fehlinvestitionen in Millionenhöhe bei der Umstellung auf ein rein elektrisch betriebenes Transport- und Logistikwesen wird ein datenbasiertes Investitionsmodell entwickelt. In der praktischen Anwendung soll dies als Planungsgrundlage für Logistikunternehmen bei der Flottenumstellung und für Stromnetzbetreiber beim Netzausbau dienen. Eine wesentliche Herausforderung ist es, die elektrische Ladung der E-Lkw auf die Einsatzzeiten abzustimmen, um damit auch den geforderten Energiebedarf abdecken zu können. Aufgrund der meist relativ kurzen Standzeiten ergeben sich hohe erforderliche Ladeleistungen, außerdem ist eine hohe örtliche Stabilität des Stromnetzes erforderlich, durch zeitlich punktuell hoher Leistungsbezüge. 
 

Kurzbeschreibung

Um die Klimaziele auch im Transport- und Logistiksektor umzusetzen, müssen kostengünstige und technisch angepasste Lösungen für die Anschaffung und den Betrieb von E-Lkw gefunden werden, die vorerst im städtischen Verteilerverkehr zum Einsatz kommen. Im Vorfeld des Projekts wurden im Rahmen einer Partnerschaft zwischen MAN Truck & Bus AG und dem CNL neun 26 Tonnen E-Lkw eigens entwickelt und schließlich im September 2018 in Steyr übergeben. Sechs davon kommen im Projekt zum Einsatz, ergänzt von zwei umgerüsteten FRAMO E-Lkw. Diese acht E-Lkw werden nun hinsichtlich ihrer Tauglichkeit im Straßenverkehr (Fahrzeiten, Ladezeiten, Reichweite etc.) und der benötigten Infrastruktur (Auswirkung auf das Netz des HUBs, Spitzenlasten, möglicher Netzebenenwechsel, verschiedene Ladestrategien etc.) getestet. Es soll evaluiert werden, welche Effekte ein Flottenumstieg auf Elektromobilität für Logistiker nach sich ziehen wird und daraus eine zukünftige Strategie für diesen Umstieg entwickelt werden.

Resultate

Von des bisherigen messbaren Erfolgen sind vor allem die ökologischen Auswirkungen der bisher gefahrenen Kilometer hervorzuheben. Im Zeitraum vom 13.09.2018 bis 01.06.2019 wurden bereits rund 69.000 Kilometer im Praxisbetrieb mit acht E-Lkw zurückgelegt. In diesen achteinhalb Monaten konnten durch den Einsatz der E-Lkw bereits in Abhängigkeit des jeweiligen Versorgerstrommix rund 75 Tonnen THG-Äquivalente auf Basis der verbrauchten Strommengen im Vergleich zum entsprechenden Dieselverbrauch eingespart werden.
Durch die intensive Zusammenarbeit von 14 wesentlichen Stakeholdern unterschiedlicher relevanter Branchen (Logistik und Handel, Energieversorgung, Stromnetzanbieter, Technologieanbieter in Elektromobilität sowie Wissenschaft und Beratung) in dem Bereich, werden die komplexen Zusammenhänge und Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Umstellung auf E-Lkw aufgezeigt und gemeinsam erarbeitet.

Einreicher

CNL - Council für nachhaltige Logistik
Herr Dipl.-Ing. Werner Müller
Dänenstraße 4, 1190 Wien
cnl-team@boku.ac.at
01 47654 99116

http://councilnachhaltigelogistik.at/

Partner

die 14 Kooperationspartner sind unter "Anmerkungen" erwähnt

auf Facebook teilen twittern