Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

MIAAS (Mobility Intelligence as a Service) - Entwicklung einer europäischen Open-Source-Plattform zur Entscheidungsfindung mit Mobilitätsdaten

MIAAS (Mobility Intelligence as a Service) - Entwicklung einer europäischen Open-Source-Plattform zur Entscheidungsfindung mit Mobilitätsdaten
MaaS-017 2022 Paul Bossauer

Ziele/Ideen

Shared-Mobility-Angebote können ein zentraler Bestandteil der Mobilitätswende werden. Verkehrsbezogene Probleme wie Luftverschmutzung, Lärm und Staus lassen sich insbesondere dann minimieren, wenn dabei umweltfreundliche Fahrzeuge zum Einsatz kommen, die nahtlos mit dem ÖPNV kombiniert werden können. Moderne Angebote mit Fahrzeugen ohne feste Stationen stellen Städte jedoch bereits heute vor große Herausforderungen. Besonders die wachsende Anzahl von Anbietern mit immer größeren Flotten erschwert die Steuerung der Gesamtmobilität im ohnehin schon engen urbanen Raum zusätzlich. Die von den Flotten generierten Datenmengen bieten die Chance, Städte bei diesen Herausforderungen zu unterstützen. Die Datenbasis wird derzeit jedoch kaum genutzt, da keine einheitliche Zugriffsmöglichkeit besteht und geeignete Werkzeuge zur Nutzbarmachung fehlen. Auch ein direkter Austausch zwischen Städten und Anbietern, z.B. für Standortdaten oder Parkverbotszonen, ist derzeit meist nicht standardisiert.

Kurzbeschreibung

MIAAS schafft eine europäische Open-Source-Plattform zur Entscheidungsfindung mit Mobilitätsdaten. Dazu werden Shared-Mobility-Daten aller Anbieter mit ÖPNV- und Umgebungsdaten zu einer standardisierten Entscheidungsgrundlage zusammengeführt und anschließend nutzbar gemacht. Die Projektidee von MIAAS ist es, Städte mit dieser Open-Source-Plattform bei der Entscheidungsfindung mit Mobilitätsdaten zu unterstützen. Städte sollen so aktuelle Herausforderungen mit wachsenden Angeboten angehen und Shared Mobility zusammen mit dem ÖPNV als zentralen Bestandteil einer nachhaltigen Mobilitätsstrategie etablieren können. Damit auch bei großen Flotten eine bedarfsgerechte Mobilität für alle Bürger:innen ermöglicht und gleichzeitig die Sicherheit im Verkehrsraum gewährleistet werden kann, sollen standardisierte Schnittstellen Städte bei der Regulierung von Anbietern unterstützen und einen Informationsaustausch ermöglichen.

Resultate

Bei MIAAS handelt es sich um ein laufendes Projekt, das noch nicht abgeschlossen ist. Im Rahmen der Bestandsaufnahme fand ein umfangreicher Austausch mit Kommunen, Verkehrsunternehmen, Forschenden und Mobilitätsanbietern statt. Hierbei wurden Anforderungen und Bedarfe aufgenommen. Die Gespräche zeigten, dass ein dringender Handlungsbedarf hinsichtlich der Entwicklung einer nachhaltigen Mobilitätsstrategie besteht. Sharing-Lösungen können ein wichtiger Bestandteil der zukünftigen Mobilität sein und das geplante Dashboard Städte bei der Umsetzung der nachhaltigen Mobilitätsstrategie unterstützen. Begleitet wurde die Anforderungserhebung durch die Entwicklung eines ersten Prototypen für das Dashboard, welcher im ständigen Austausch mit den Anforderungserhebenden weiterentwickelt wird. Dieser Prototyp adressiert bereits erste Use Cases wie beispielsweise die Übermittlung von Parkverbotszonen durch Städte an Anbieter.

Einreicher

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg / Institut für Verbraucherinformatik
Herr Paul Bossauer
Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin
paul.bossauer@h-brs.de
02241 - 865 9628

www.verbraucherinformatik.de

Partner

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg: Wissenschaftlicher Partner / Projektkoordination

Universität zu Köln: Wissenschaftlicher Partner

Kölner Verkehrs-Betriebe AG: Praxispartner

Stadtwerke Bonn Verkehrs-GmbH: Praxispartner

si-automation GmbH: Technologie-Partner

highQ Computerlösungen GmbH: Technologie-Partner

auf Facebook teilen twittern