Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

mobil.fair.kochen

mobil.fair.kochen

Ziele/Ideen

Die Straßen der Linzer Innenstadt sind seit dem Abriss der Linzer Eisenbahnbrücke noch überfüllter als die Jahre zuvor. Zu den Stoßzeiten drängen sich die Autokarawanen im Schritttempo, oder noch langsamer, durch das Linzer Verkehrsnetz hinaus oder hinein in die Stadt. Dennoch nutzen viele Menschen für Alltagsangelegenheiten und den Arbeitsweg immer noch das Auto, auch wenn das Fahrrad eine adäquate und sogar vielerorts bessere Alternative zur Fortbewegung darstellen würde – vor allem aber eine klimafreundliche Variante darstellt. Viele Menschen sind es nicht gewohnt, das Fahrrad täglich zu verwenden und es als Hauptverkehrsmittel zu nutzen. mobil.fair.kochen soll den Teilnehmenden die Fortbewegung mit dem Fahrrad wieder näher bringen und die gut befahrbaren Strecken in der Stadt sichtbar machen. Die Menschen werden dadurch motiviert, das Fahrrad im Alltag, wie zum Beispiel zum Einkaufen, und auch für die Arbeit zu nutzen. Durch das Aufzeigen der öko-fairen Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt sehen die TeilnehmerInnen die Möglichkeit der kurzen Wege ("das Gute liegt so nah", zum Einkaufen muss nicht weit mit dem Auto gefahren werden) und wie eine Wegekombination erfolgen kann. Außerdem wird bewusst gemacht, dass nicht nur kleine Einkäufe mit dem Fahrrad erfolgen können. Zusätzlich wird gezeigt, wie nachhaltig gekocht und konsumiert werden kann.

Kurzbeschreibung

Die Veranstaltung mobil.fair.kochen vereint zentrale Aspekte der Nachhaltigkeit in einem Projekt: klimaverträgliche Mobilität, nachhaltiger und fairer Konsum sowie Regionalität. Dabei steht die Mobilität als Basis der Veranstaltung im Mittelpunkt. Die TeilnehmerInnen unternehmen mit den veranstaltenden Personen eine Radtour in Linz um entlang dieser Tour die Lebensmittel für ein anschließendes Mittagessen einzukaufen, das gemeinsam zubereitet und gegessen wird. Es werden Geschäfte bzw. Märkte besucht, die regionale Produkte, Bio-Produkte und/oder Fairtrade-Produkte anbieten. Für größere Beschaffungen, wie zum Beispiel eine Kiste Mineralwasser, stehen Lastenräder zur Verfügung. TeilnehmerInnen, die mit diesem Rad fahren möchten, können diese Räder entlang der Tour ausprobieren. Während der Fahrt bzw. den Stopps gibt es thematische Inputs. Abschließend werden die eingekauften Lebensmittel gemeinsam zu veganen und vegetarischen Gerichten verkocht und in gemütlicher Atmosphäre verspeist.

Resultate

Die Veranstaltung mobil.fair.kochen wurde bereits drei Mal durchgeführt, wobei jedes Mal eine andere Tour gewählt und unterschiedliche Initiativen und Geschäfte bzw. Märkte besucht sowie andere Gerichte gekocht wurden. Bei allen Touren konnte erfolgreich gezeigt werden, dass alltägliche Einkäufe sehr leicht mit dem Fahrrad erfolgen können und es eine Vielfalt an öko-fairen Einkaufsalternativen in der Stadt gibt. Die thematischen Inputs sowie die Aufbereitung der Inhalte in Handouts führten zu einer ausführlichen Auseinandersetzung mit dem Thema und ermöglichten es den TeilnehmerInnen sich auch über die Veranstaltung hinaus damit zu beschäftigten. Kaum ein/e TeilnehmerIn kannte die Möglichkeit, dass Lastenräder kostenlos bei der Stadt Linz ausgeborgt werden können. Damit konnte der Bekanntheitsgrad dieses Angebots zusätzlich gesteigert werden. Nachdem die besuchten Geschäfte und Initiativen im Vorfeld informiert wurden, konnten bei einigen Stopps die TeilnehmerInnen auch aus erster Hand Informationen von den verantwortlichen Personen erhalten und teilweise wurden Verkostungen und kleine Wegzehrungen vorbereitet. Beim Verkochen der Gerichte wurde vielen TeilnehmerInnen klar, dass es gar nicht so kompliziert ist, vegan oder vegetarisch zu kochen und dadurch konnte nachhaltiger, öko-fairer Konsum auf unterhaltsame Art vermittelt werden. Beim gemeinsamen Essen blieb immer genug Zeit, um sich über das Erlebte zu unterhalten und weitere Informationen zu den Themen zu erhalten. Insgesamt haben bis jetzt 40 Personen an der jeweils vierstündigen Veranstaltung teilgenommen. Die erste Tour im Jahr 2014 wurde im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche durchgeführt. Die zweite Tour im Jahr 2015 wurde in das Green Event „Bicycle Happening 2015" eingebettet.

Einreicher

Südwind OÖ
Frau Nora Niemetz
Südtirolerstraße 28, 4020 Linz
www.suedwind.at/ooe
0732 795664-1
nora.niemetz@suedwind.at

Partner

Klimabündnis OÖ: Begleitperson bei der Tour, Organisation der Lastenräder

Fairtrade Arbeitsgruppe Linz: Begleitung der Tour