Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mobilität Neu Denken - Last Mile Verkehrsdienste im ländlichen Raum Tullnerfeld

Ziele/Ideen

- Aufschlüsse über die Akzeptanz bei der Bevölkerung, über die Wirksamkeit hinsichtlich Reduktion des Individualverkehrs und der CO2 Emissionen und über die Wirtschaftlichkeit von Mikro-ÖV-Angeboten im ländlichen Umfeld zu erhalten.
-  Etablierung einer flexiblen und bedarfsgerechten Mobilitätsdienstleistung in den Gemeinden, bei der alle eingesetzten Verkehrsmittel mit elektrischem Antrieb (Batterien und alternative Energiespeichersysteme) und - sobald praxistauglich – autonom gesteuert eingesetzt werden.
- Entwicklung einer Mobilitätsplattform, die es den Bürgern erlaubt, Mobilitätsdienstleistungen insbesondere der „Last Mile“ zu bestellen und zu benutzen.
- Diese Mobilitätsdienstleistung wird durch einen vollautomatisierten und digitalen Geschäftsprozess basierend auf innovativer BlockChain Technologie abgerechnet und dokumentiert und kann mit höherrangigen Verkehrssystemen (Verkehrsverbünde, ÖBB, etc.) und Mobilitätsplattformen verbunden werden (Interoperabilität).
- Eine verstärkte und effiziente Anbindung der Gemeinden an den neuen Bahnhof Tullnerfeld.
- Entlastung der Park&Ride Kapazitäten am Bahnhof Tullnerfeld und damit der Wegfall derNotwendigkeit weiterer Investitionen in Parkraum (mehrgeschossige Parkhäuser) durch die Gemeinden.
- Verbesserung und Sicherstellung der Nah- und Gesundheitsversorgung durch verbesserte Anbindung der Umfeldgemeinden an das Stadtzentrum Tulln.
- Etablierung des Tullnerfelds als Modellregion für die Umsetzung digitaler Mobilitätsangebote in ganz Österreich (und darüber hinaus).

Kurzbeschreibung

Die Erforschung der neuen Mobilitätsformen im Tullnerfeld wird von dem Startup SmartDigital vorangetrieben, welches eine Mobilitätsplattform in der Region entwickelt, die unabhängig von privaten Fahrzeugen über automatisierte Busse und Fahrzeuge, traditionelle Bussysteme, eMofas, eBikes, Car-Pool bzw Car-Sharing Lösungen für die „Last Mile“ bieten soll. Die Gemeinden Tulbing, Judenau-Baumgarten, Königstetten und die Stadt Tulln haben sich für dieses Projekt zusammengeschlossen und wollen im Rahmen des Projekts Mobilitätslösungen ausloten, welche Verkehrsprobleme lösen können und in Zukunft schrittweise in allen österreichischen Gemeinden umgesetzt werden sollen. Ziel des Forschungsprojekts sind klimaschonende Mobilitätslösungen, die aktuelle Probleme in der Region wie der überbordende Individualverkehr zum ÖBB-Bahnhof Tullnerfeld adressiert und alternative Lösungen bietet, die auch von der Bevölkerung akzeptiert werden.

Resultate

Zahlen, Daten und Fakten sind noch keine vorhanden. Diese werden erst evaluiert.
Jedoch soll bewiesen werden, dass die erhöhten CO2 Emissionen sich langfristig rückgängig entwickeln.
Der Besetzungsgrad pro Fahrzeug soll steigen. Die mangelhafte Anbindung der Gemeinden an den Bahnsoll soll verbessert werden. Der motorisierte Pendelverkehr soll sinken und die gravierende Bodenversiegelung am Tullnerfeld Bahnsoll soll dadurch gestoppt werden.

Einreicher

SDC Smart Digital Concepts GmbH
Herr Wolfgang Kalny
Kapellenstraße 41, 3434 Wilfersdorf
wkalny@smart-digital.at
+43 699 12255159
 

auf Facebook teilen twittern