Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mobility Points - Realisierung von multimodalen Mobilitätsangeboten in Wohnbauten und Stadtteilen

innhauser-4-v1
Bei der Wohnanlage Friedrich-Inhauser-Straße wird erstmals ein Mobility Point mit einer Carsharing Station und einem Serviceraum mit Fahrradverleih entstehen. Für die konzeptive Grundlage zeichnet die Stadtplanung Salzburg verantwortlich. Eine Fachbroschüre liefert alle notwendigen Informationen zum Aufbau und Betrieb eines Mobility Points. © Heimat Österreich Heimat Österreich

Ziele/Ideen

Durch die Bereitstellung eines multimodalen Angebotes an Verkehrsmitteln am Wohnstandort soll eine attraktive Alternative zur Abhängigkeit vom privaten Autobesitz bzw. der bevorzugten Nutzung des eigenen PKWs geschaffen werden. Ziel ist es, klimafreundliches Mobilitätsverhalten zu fördern, den Umweltverbund zu stärken, Errichtungskosten von Stellplätzen einzusparen, private PKW Kosten zu senken und den Flächenverbrauch zu vermindern.

Kurzbeschreibung

Mobility Points fassen unterschiedliche Verkehrsmittel und Services an einem Ort zusammen. Charakterisiert werden diese Umsteige- und Zugangspunkte meist durch ein öffentliches Verkehrsangebot (Bus, Bahn) in Kombination mit Car- und/oder Bikesharing-Fahrzeugen. Weiters können noch Taxistandplätze oder Paketstationen Teile dieses Angebotes sein. Ziel ist es, den Umstieg auf umweltschonende Verkehrsmittel zu begünstigen und die Abhängigkeit der Nutzung privater PKWs zu reduzieren. Als fachliche Grundlage für Stadt- und Verkehrsplaner, Bauträger und Mobilitäts-Serviceanbieter steht nun ein Leitfaden (Maßnahmenkatalog), herausgeben von der Stadt- und Verkehrsplanung der Stadtgemeinde Salzburg zur Verfügung, der alle fachlichen Aspekte darstellt und geeignete Maßnahmen aufzeigt.

Resultate

Als Erfolg ist anzuführen, dass auf Basis des Maßnahmenkataloges ein erstes, konkretes Projekt ausgearbeitet und und zur Umsetzung gebracht wird (Smart City Demoprojekt F.-Inhauser-Straße).

Einreicher

Stadtgemeinde Salzburg - Amt für Stadtplanung und Verkehr
Herr Mag. Josef Reithofer
Schwarzstraße 44, 5024 Salzburg
josef.reithofer@stadt-salzburg.at
+4366280722764

www-stadt-salzburg.at

Partner

Firma Mopoint: Inhaltiche Bearbeitung des Maßnahmenkataloges und Beratung

Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen SIR: Koordinierung im Rahmen Smart City Demoprojektes

auf Facebook teilen twittern