Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

PHÖNIX-Initiative „Für besseren Nahverkehr“

PHÖNIX-Initiative „Für besseren Nahverkehr“
OV-052 2022 Felix König/Agentur 54°

Ziele/Ideen

Mit der Pandemie hat sich die Nachfrage massiv vom ÖV zum IV verlagert. Mit Phönix soll nicht nur wieder das Vorkrisen-Niveau erreicht, sondern Marktanteil im Sinne der Mobilitätswende hinzugewonnen werden.
Kurzfristig werden daher im Rahmen von Phönix Lösungen für das veränderte Abstandsbedürfnis der Fahrgäste sowie für den Schutz von Fahrgästen und Personal vor Ansteckungen gefunden. Darüber hinaus soll die Umsetzung rechtlicher Vorgaben (z.B. Maskenpflicht) sowie gemeinsamer Maßnahmen unter den Akteuren abgestimmt werden.
Mittel- und langfristig sollen Lösungen für die Umsetzung politischer Ziele zur Steigerung der Nachfrage (s. Nachfrage-Verdopplung bis 2030, Beschluss Verkehrsministerkonferenz) gefunden werden. Dies muss schnellstmöglich erfolgen, da die Nachfrage nur zeitverzögert auf Angebotsverbesserungen reagiert und der erforderliche Infrastrukturausbau zeitlichen Vorlauf benötigt. Flankierend werden Ansätze zur Finanzierung einer solchen Angebotsoffensive entwickelt.

Kurzbeschreibung

Der ÖPNV im Land Schleswig-Holstein ist geprägt durch die Einflüsse und Folgen der Corona-Pandemie und die Abwanderung von Kunden zum Individualverkehr. Der Verkehrsverbund NAH.SH hat auf diese Entwicklungen reagiert und im Sommer 2020 kurzfristig die branchenübergreifende Initiative „Phönix” gestartet.

Phönix führt Vertreter aller ÖPNV-Akteure des Landes in Projektgremien für alle Hierarchieebenen in digitaler Form zusammen. Ziel ist es, die Pandemiesituation zu bewältigen und den ÖV-Schaden zu minimieren. Dies umfasst die kurzfristige Abstimmung von Maßnahmen zur Verringerung der Infektionsgefahr genauso wie die Entwicklung von Antworten auf pandemiebedingt geänderte Fahrgastbedürfnisse und Strategien zur Fahrgastrückgewinnung. Daneben dient Phönix dem laufenden fachlichen ad-hoc-Austausch zum Umgang mit volatilen Rahmenbedingungen und staatlichen Vorgaben.

Ziel ist es, die Erhöhung des Anteils des Öffentlichen Nahverkehrs am Modal-Split auch im neuen Normal nach der Pandemie realisieren zu können.

Resultate

Phönix hat entscheidend dabei geholfen, den leistungsfähigen und sicheren ÖPNV-Betrieb vollumfänglich aufrechtzuerhalten und so auch in Krisenzeiten einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität im Land zu leisten. Auch Dank des proaktiven Krisenmanagements der Phönix-Akteure konnte die Finanzierung des Angebotes frühzeitig gesichert werden. Bereits Anfang September 2021 hatte SH als erstes Land eigene Haushaltmittel für den Rettungsschirm 2022 eingeplant.
Phönix wird als Branchenplattform genutzt, um den ÖPNV wieder auf den Wachstumspfad zu bringen. Zuletzt wurde ein Ideenpapier „Mobilitätswende.sh“ erstellt, in dem die Phönix-Akteure der Politik ihre Vorschläge zum Erreichen des Verdoppelungsziels unterbreiten, und erstmalig eine unternehmensübergreifende Kooperation bei Sicherheits- und Servicepersonal umgesetzt.
Eine Evaluation (03/2022) bestätigt erneut den Projekterfolg: 95% der Lenkungskreismitglieder gab an, durch Phönix habe sich die Branchen-Zusammenarbeit positiv verändert.

Einreicher

Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH GmbH)
Herr Pascal Persang
Raiffeisenstraße 1, 24103 Kiel
Pascal.Persang@nah.sh
+49 431-6601985
+49 1715548957
www.nah.sh

Partner

VDV Nord & Omnibusverband Nord (OVN) e.V.: Vertreter für die Verkehrsunternehmen

VDV Nord & Omnibusverband Nord (OVN) e.V.: Vertreter für die Verkehrsunternehmen

VDV Nord & Omnibusverband Nord (OVN) e.V.: Vertreter für die Verkehrsunternehmen

Schleswig-Holsteinischer Landkreistag: Vertreter für die Aufgabenträger

Städteverband Schleswig-Holstein: Vertreter für die Aufgabenträger

KCW GmbH: Projektsteuerung

auf Facebook teilen twittern