Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

plan b: Mit Abstand sicher

plan b: Mit Abstand sicher
Radlobby Vorarlberg

Ziele/Ideen

Der Fokus liegt auf folgenden Problembereichen, hier wird durch verschiedene Maßnahmen zur Lösung beigetragen:
(1) zu wenig Abstand, wenn Kraftfahrzeuge RadfahrerInnen, speziell auch solche mit Kinderanhängern, überholen oder an ihnen vorbeifahren
(2) zu wenig Abstand, wenn RadfahrerInnen FußgängerInnen oder andere Radfahrende passieren - inklusive des unterschiedlichen Fahrverhaltens von E-Bikes
(3) Risiken durch mangelnde Sicherheitsausstattung von Kinder-Radanhängern ("Kikis")
(4) kontinuierliche Entschärfung von Unfallstellen in den Gemeinden

Kurzbeschreibung

Wer im Straßenverkehr bewusst Abstand hält, sorgt mit wenig eigenem Aufwand für mehr Sicherheit und für ein besseres Gefühl bei allen: Denn jede und jeder von uns kennt Situationen wie knappes Überholen oder Auffahren, Drängeln beim Einsteigen in Bus und Bahn, Ärger bei verparkten Stellen oder die Regendusche am Gehsteig. Mit der Initiative "Abstand macht sicher" setzen die sechs Gemeinden gemeinsam mit ihren Partnern einen gebündelten Strauß an wirksamen und pointierten Impulsen für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr. Unfallstellenanalyse, verschiedene Kommunikationsmaßnahmen und ein "Kiki-Sicherheits-Nachrüstset" bei den regionalen Fachhändlern sind zentrale Bausteine dafür, um gezielt das Bewusstsein für das derzeit omnipräsente Thema "Abstand" auch im Kontext Straßenverkehr zu steigern. Dabei werden gezielt vorrangig bestehende Ressourcen genutzt - u.a. die von den "Vorarlberger Nachrichten" jeweils zu Schulbeginn positionierten Steher.

Resultate

Das Projekt startet in diesen Tagen mit der Intensivphase: Bis 22. Juni 2020 stehen die Transparente, am 24. Juni 2020 findet die Pressekonferenz der Gemeinden und ihrer Partner statt. Weitere Aktivitäten folgen dann kontinuierlich. Erste Reaktionen auf Tests sind im Wesentlichen sehr positiv. Einzig eine kritische Rückmeldung in Sozialen Medien bestätigte, dass "Abstand" derzeit auch kontrovers gesehen werden kann. Erfreulich ist, dass sich verschiedene Partner zu dieser gemeinsamen Initiative über Anfrage der Gemeinden gefunden haben und auch budgetäre Beiträge leisten.

Einreicher

plan b | Regionales Mobilitätsmanagement der Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt
Herr Mag.(FH) Alois Mätzler
Kalchern 652, 6866 Andelsbuch
office@mprove.at
05512 2398

mobilplanb.at

Partner

Land Vorarlberg: Mitentwicklung, Förderung, Kommunikation

Radlobby Vorarlberg: Mitentwicklung, Sachkosten-Leistung, Kommunikation

Kuratorium für Verkehrssicherheit: Mitentwicklung, Förderung, Kommunikation

auf Facebook teilen twittern