Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Pop-up Piazza - Erobere deine Stadt

Pop-up Piazza - Erobere deine Stadt
©Bergschaf, Lendwirbel 2021

Ziele/Ideen

In den letzten Jahrzehnten wurde der Mensch im öffentlichen Raum immer mehr zurückgedrängt. Vor allem Kinder, ältere und körperlich beeinträchtigte Menschen sind davon betroffen. Boten Straßen und Plätze früher auch Raum zur Kommunikation und Interaktion sind sie heute zum Großteil dem Kfz vorbehalten. In Graz beträgt der Anteil ruhender Verkehrsflächen 92%, gegenüber 3% für Fußgänger*innen (FGM, 2016). Straßenbilder in Städten haben sich gänzlich verändert, Bäume und Kinder mussten parkenden und stauenden Autos weichen. Alte Denkmuster und Strukturen sind jedoch schwierig zu durchbrechen, es wird um jeden einzelnen Parkplatz bitter „gekämpft“. Kosten- und Zeitintensive Planungsprozesse enden oft in halbherzigen Lösungen oder können am Widerstand der Bevölkerung auch gänzlich scheitern.
Pop-up Piazza wurde initiiert, um wirkungsvolle aber niederschwellige Instrumente und Werkzeuge gegen diese Abwärtsspirale zu bieten.

Kurzbeschreibung

Temporäre Verkehrsbefreiungen von Straßen und Plätzen können ein wichtiges und sehr erfolgreiches Instrument für die Transformation öffentlicher Mobilitätsräume – also die Straßen und Plätze einer Stadt – sein. Pop-up Piazza zielt darauf ab Good Practice sowie die dazugehörigen Erfolgsfaktoren zu sammeln, zu evaluieren und zu verwerten und dabei auch neue Evaluierungsformen zu entwickeln. Die Rahmenbedingungen für temporäre Umwandlungen zu verbessern und neue Instrumente zur (Kfz-) Verkehrsbefreiung zu entwickeln. In einem weiteren Schritt soll die Verbreitung in größerem Maßstab in Österreich vorbereitet werden.

Resultate

Die Entwicklung dreier Lastenrad Prototypen auf Basis von xyz cargo/N55 ist abgeschlossen. Sie werden derzeit evaluiert und adaptiert. Zwei vierrädrige Fahrräder sind als Meet&Greet Modelle in Graz auf Parkplätzen und Veranstaltungen im Einsatz. Eines davon kann zum Disco-Rad oder zur begrünten Oase umgebaut werden. Ein drittes Lastenfahrrad wurde als Spielerad mit integrierter Box und Spieletisch für Kinder entwickelt. Es wird seit Mai 2020 bei den „Coole Straßen“ in Wien erfolgreich eingesetzt. Seither konnten in 16 Bezirken 18 Reallaboreinsätze auf 1,4 km Gesamtlänge durchgeführt werden. In Graz waren es fünf Einsätze auf Wohnstraßen und stehen im Dauereinsatz auf Parkplätzen. Nachbarschaftsinitiativen nutzen sie im Rahmen ihrer Aktivitäten als erweiterten Raum. Die erhobenen Daten, zahlreiche Rückfragen und positiven Rückmeldungen von Nutzer*innen und Besucher*innen übertreffen unsere Erwartungen. Alleine in Wien gab es ca. 700 positive Rückmeldungen.

Einreicher

DieFahrBar OG
Frau Irene Stockinger
Klosterwiesgasse 67/1, 8010 Graz
office@diefahrbar.at
0650 9102138

Partner

Universität Graz, Institut für Geographie und Raumforschung: Konsortialleitung

Mobilitätsagentur Wien GmbH: Projektpartner

AIT – Austrian Institute of Technology GmbH: Projektpartner

DieFahrBar OG: Projektpartner

auf Facebook teilen twittern