Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

QUAVARO - Rad-Qualitätsbewertung und Wirkungsvergleich großer Infrastrukturmaßnahmen

Ziele/Ideen

Je mehr Alltagswege schnell und sicher mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können, desto attraktiver ist dessen Nutzung. Die Entscheidungsträger in Ländern und Gemeinden stehen dabei vor der Herausforderung, dass die dafür erforderlichen Radinfrastrukturprojekte angesichts begrenzter personeller und budgetärer Mittel nur schrittweise umgesetzt werden können. Um mit den vorhandenen Ressourcen eine möglichst hohe Wirkung erzielen zu können, ist eine Prioritätenreihung auf Basis von möglichst objektiven Kriterien sinnvoll.
Vor diesem Hintergrund wurde vom Bundesland Vorarlberg die Erarbeitung eines Erreichbarkeitsmodells für den Alltagsradverkehr ausgeschrieben. Es sollte zum einen die derzeitige Attraktivität des Siedlungsraums für den Alltagsradverkehr analysiert und grafisch dargestellt werden. Zum anderen sollten die Wirkungen einzelner Radinfrastrukturmaßnahmen simuliert und untereinander verglichen werden können.

Kurzbeschreibung

Im Erreichbarkeitsmodell „QUARAVO“ wurde Eignung des Vorarlberger Siedlungsraums für den Alltagsradverkehr bewertet. Auf Basis des bestehenden Radwegenetzes wurden dazu Fahrzeiten zu ausgewählten Versorgungseinrichtungen und Arbeitsplätzen berechnet. Parameter wie Radinfrastruktur, Temporegime und Verkehrsbelastung wurden herangezogen, um das Thema Sicherheit bei der Routenwahl zu berücksichtigen. Nach einer Gewichtung der einzelnen Indikatoren konnte damit eine grafische Darstellung der "Bikeability" des gesamten Vorarlberger Siedlungsraums dargestellt werden. Stärken und Verbesserungspotentiale im Radverkehrsnetz werden damit optisch auch für Laien nachvollziehbar.

In einem zweiten Schritt wurde auf dieser Basis ein Instrument entwickelt, das einen Wirkungsvergleich verschiedener Rad-Infrastruktur Maßnahmen ermöglicht. Dieser Wirkungsvergleich bietet Entscheidungsträgern eine wichtige Grundlage für die Festlegung zeitlicher und finanzieller Prioritäten im Infrastrukturvergleich.

Resultate

Diskussionen mit Entscheidungsträgern haben gezeigt, dass mit Hilfe des Erreichbarkeitsmodells Projektwirkungen aber auch der Status Quo sehr gut visualisiert werden können. Die Visualisierung bietet damit einen guten Überblick über Stärken und Schwächen im Radverkehrsnetz.
Speziell bei größeren Infrastrukturprojekten kann mit der QAVARO-Visualisierung die regionale Bedeutung des Projekts gut vermittelt werden. Das ist wesentlich, wenn es darum geht, ein regionales Verständnis zu entwickeln und die Bereitschaft zu steigern, auch eine regionale Finanzierung aufzustellen.

Einreicher

Land Vorarlberg
Frau MMag. Katharina Schwendinger
Widnau 12
A-6800 Feldkirch

+435574 511 27216
Katharina.Schwendinger@vorarlberg.at

Partner

Martin Reis Energieinstitut Vorarlberg