Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

RUN2SUN

Ziele/Ideen

Das vorgelegte Konzept hat erwartungsgemäß große Begeisterung hervorgerufen und schließlich hat Herr Mateschitz nach der Ideenfindung auch die Finanzierung des Projektes für die Steirischen Schülerinnen und Schüler der Grundschulen übernommen. Eine Investition in der Höhe von rund € 300.000 soll der heutigen Bewegungsarmut unserer Jugend entgegen wirken.

Kurzbeschreibung

Begonnen hatte alles bei einem Gespräch mit Herrn Dietrich Mateschitz und der dabei entstandenen Vision „Wie bringen wir unsere Jugend dazu, gerne und mit Freude mehr Bewegung zu machen?“
„Du sollst nicht ruhen, sondern täglich tausend Schritte tun“, war u.a. einer unserer Slogans und wir erörterten die Vorgangsweise, um dies auch in die Realität umsetzen und an die Schulen, bzw. Schülerinnen und Schüler bringen zu können.
Eine Überlegung war, dass eine Entfernung wie z.B. von der Erde zum Mond durch viele gesammelte Schritte zurückgelegt werden könnte und wir kamen zur Erkenntnis, dass sich Schülerinnen und Schüler in der Klassengemeinschaft bewegen und dass etwa 25 Schülerinnen und Schüler einer Klasse wohl auch innerhalb eines Schuljahres die Strecke von der Erde bis zum Mond, ja sogar weiter noch bis zur Sonne bewältigen sollten. Ob Erde, Mond, Mars oder Sonne, durch die zurückzulegende Entfernung werden diese Himmelskörper automatisch zu einem interessanten Wissensgebiet.

Resultate

Das Schul-Projekt, mittlerweile „RUN2SUN“ genannt, konnten Projektpartner wie die Kleine Zeitung, den Stmk. Landesschulrat mit Frau Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner und die MedUni Graz für sich gewinnen. Mit der Kärntner Volksschule Knittelfeld als Partnerschule kam man Schritt für Schritt der Projekt- Umsetzung näher. Mehr als 60.000 Schülerinnen und Schüler hatten sich daraufhin zum Projekt RUN2SUN, ein Event über ein gesamtes Schuljahr hinweg, angemeldet. Das Projekt Spielberg stellte dafür viele helfende Hände zur Verfügung, auch um die notwendigen und immer wieder aufgetretenen kleinen Probleme in den Griff zu bekommen. Es galt ja, nicht-trainierte Läuferinnen und Läufer über die einzelnen Etappen zu begleiten und durch vorinformierte PädagogInnen die Verteilung der 90.000 Bewegungsmesser an die Schülerinnen und Schüler in den Griff zu kriegen. Neben dem Austausch kaputt oder verloren gegangener Schrittzähler, mussten auch die erreichten Wochenergebnisse verwaltet und (um einen jeweiligen Etappensieger küren zu können) dem Projekt Spielberg gemeldet werden.

Einreicher

Projekt Spielberg GmbH & Co KG
Herr Helmut Winkler
Korngasse 3, 8724 Spielberg
helmut.winkler@projekt-spielberg.com
0043357720227015
00436644515169
https://www.run2sun.at/

Partner

Bildungsdirektion Steiermark

Kleine Zeitung: Mag. Thomas Spann

Medizinische Universität Graz: Prim.-Prof. Dr. med MSc Lars-Peter Kamolz

auf Facebook teilen twittern