Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schutzgut Klimatische Faktoren: Kyotoziele

Ziele/Ideen:
Um durch kürzere Transportstrecken eine Einsparung an Tageskilometern zu erreichen soll einerseits Müll dort entsorgt werden, wo er anfällt und andererseits durch Einbindung der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in die Wiener Müllentsorgung eine bessere logistische Planung der Sammeltouren der Müllfahrzeuge erfolgen.

Kurzbeschreibung:
Mittels Müllentsorgung direkt in der Großstadt werden nicht nur Kilometer eingespart, sondern kann außerdem das Energiepotential der Abfälle durch Erzeugung von Fernwärme und Strom optimal ausgenutzt werden.
Durch die Errichtung und Einbindung der Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in die Müllsammeltouren wurde es möglich, 86 Prozent der Müllsammeltouren über die Ostautobahn zu führen. Das bedeutet einerseits eine Entlastung des Stadtgebiets und andererseits eine Reduktion der täglichen gefahrenen Kilometer der Restmüllfahrzeuge, da Touren jetzt anders geplant werden können.

Resultate:
Durch die Verlagerung der Sammeltouren aus dem dicht besiedelten Gebiet auf die Ostautobahn konnten 465 Tageskilometer eingespart werden. Das entspricht einer täglichen Einsparung von 340 Kilogramm Kohlendioxid, das jährliche Einsparungspotential beträgt somit über 85.000 Kilogramm CO2.Einreicher:
Magistratsabteilung MA 48; Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark; Ing. Karl Panzenböck
Einsiedlergasse 2
A-1050 Wien
post@m48.magwien.gv.at
+43/1/58817
auf Facebook teilen twittern