Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schutzweginitiative

Ziele/Ideen

Ungeregelte SChutzwege in Österreich: jährlich 15 Tote und 1500 Verletzte. 15-19 jährigste am stärksten betroffen. In Österreich existieren ca. 18.000 ungeregelte Schutzwege. Alte Natriumdampflampen beleuchten Schutzwege nur unzureichend, spezielle LED Beleuchtung erhöht die Sichtbarkeit von Fußgängern beträchtlich. Das Detektieren von Fußgehern und Aufdimmen von LED Beleuchtung, Lane Lights und Wechselblinker ermöglichen noch frühere Erkennung querungswilliger Fußgeher. Ziel war es, die Lenkerreaktion wissenschaftlich zu untersuchen und Rückschlüsse eines Roll Outs dieser Technologien auf die Unfallzahlen zu ziehen.

Kurzbeschreibung

Das Projekt wurde in 2 Phasen abgewickelt. In der ersten Phase 12/2013 wurde eine Schutzweginstallation am Verkehrsübungsplatz des ÖAMTC in Teesdorf errichtet. Die Probanden absolvierten einen nächtlichen Parcours, ein Fußgeher überquerte dabei den Schutzweg. Die Fahrzeuge waren mit elektronischen Sensoren ausgerüstet, der Bremsverlauf wurde dokumentiert. Es wurden 400 Einzelfahrten durchgeführt:
1. unbeleuchteter Schutzweg
2. Schutzweg beleuchtet gemäß ÖNORM O 1051
3. Fußgeher Detektion und Aufdimmen der LED Bel.
4. Zus.zu Szenario 3 blinkende Lane Lights
5. Zusätzlich zu Szenario 4, 2x2 Wechselsignalgeber.
In Phase 2 wurde die gleiche Installation an einer Bundesstraße und Einfallstraße nach Wien montiert (Breitenfurt). In mehreren Testnächten wurde die Anhaltebereitschaft von 400 Verkehrsteilnehmern dokumentiert.

Resultate

In Phase 1 wurde bereits im Szenario 2 (statische LED Beleuchtung) deutlich früherer Bremsbeginn nachgewiesen. Der Einsatz von Lane Lights hat darüber hinaus zu einem noch früheren Bremsbeginn, einem harmonischeren Bremsverlauf und deutlich mehr Sicherheitsabstand zum Fußgeher geführt.
Phase 2:
Szen.1: mit bestehender Beleuchtung 33%
Szen 2: LED Beleuchtung 60%
Senz 3-5 Bis fast 100%
Cost Benefit Analyse: innherhalb der nächsten 10 Jahre ein jährlicher Investitionsbedarf von nur 10 Millionen Euro, Halbieren der Zahl der Verkehrstoten und Verletzten.
Volkswirtschaftlicher Effekt: 1:33

Einreicher

forstreiter consulting GmbH
Herr Dipl.-Ing. Paul Forstreiter
W.A.Mozartgasse 7
A-2353 Guntramsdorf

+43 664 328 41 41
office@forstreiter-consulting.com

Partner

Mag. Franz Schönbauer ÖAMTC Fahrtechnik GmbH