Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Senior Mobil Koppl

Ziele/Ideen

Die Gemeinde Koppl liegt im Osten der Stadt Salzburg in den Ausläufern des Alpenvorlandes. Die Gemeinde umfasst ein Gebiet von ca. 20 qkm und auf Grund der gegebenen Topografie befinden sich die Siedlungen in Höhenlagen zwischen 540m und 845m Seehöhe.
Koppl hat derzeit ca. 3600 Einwohner, die in vielen kleineren Siedlungseinheiten über das ganze Gemeindegebiet verteilt wohnen. Der Anteil der über 60jährigen Personen liegt bei ca. 18% der Gesamtbevölkerung.
Durch die stark bergige Topografie des Gemeindegebietes ist es vor allem für die älteren Gemeindebürger schwierig, ohne motorisierte Fahrzeuge die anfallenden Wege der notwendigen Besorgungen zu erledigen.
Der öffentliche Verkehr beschränkt sich ausschließlich auf die Achse auf der B158 (Wolfgangsee-Bundesstraße), die das Ortsgebiet von der Stadt Salzburg Richtung St.Gilgen durchläuft sowie die Koppler Landesstraße, die von der B158 abzweigt und auf einer Länge von ca. 1,2 km bis in das Ortszentrum führt.
Wesentliche Siedlungsgebiete sind nicht nur nicht im fußläufigen Bereich von 500m zur nächsten Haltestelle erreichbar, sondern bis zu 2,5 km von der nächsten entfernt.
Demgemäß liegen 60% der Haushalte der relevanten Bevölkerungsgruppe außerhalb der 500m Grenze und weitere 32% in der für ältere Menschen kritischen Zone zwischen 200 und 500m. Für die meisten über 80jährigen sowie für gehbehinderte Menschen sind allerdings auch 200m Entfernung nicht zumutbar.
Wie bereits in vielen anderen Gemeinden in Österreich wurde daher auch in Koppl ein solches Fahrzeug angeschafft.
Optimal ist ein Fahrzeug mit bis zu 8+1 Plätzen, mit Umrüstbarkeit auf die Mitnahme von Rollstühlen, zusätzlicher Einstiegsstufe und entsprechender Ausrüstung und auch für unsere Topografie geeignete Motorisierung.

Kurzbeschreibung

Viele Senioren sind – ob sie es wollen oder nicht – auf das eigene Auto bzw. auf die Hilfe von außen angewiesen. Durch die Einrichtung eines Angebotes in Form einer Fahrbereitschaft auf Abruf könnten viele der eigenen Fahrten der Senioren entfallen. Durch den Haustür zu Haustürtransport können die Fahrten zu den Ärzten, zum Einkaufen, zu diversen Untersuchungen aber auch zu Besuchen bzw. Veranstaltungen für die Senioren stressfrei und sicher erfolgen.
Zusätzlich zu diesen Fahrten soll aber auch der Transport von nicht mehr mobilen und auf den Rollstuhl angewiesenen Personen erfolgen können.
Dazu zählen insbesondere die Bewohner im Seniorenheim Hof, in dem auch Koppler Senioren betreut werden. Das Seniorenheim in Hof wird von einem Gemeindeverband aus insgesamt sechs Gemeinden betrieben, das sind die Standortgemeinde Hof sowie die Gemeinden Ebenau, Faistenau, Fuschl, Hintersee und Koppl. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit einer Tagesbetreuung für ca. 15 Personen.

Resultate

Das Angebot wird derzeit gut angenommen, speziell die Fahrten zur Tagesbetreuung und wieder nach Hause sowie Fahrten zu den notwendigen Arztbesuchen werden gerne in Anspruch genommen. Aber auch Fahrten von Seniorenheimbewohnern nach Hause zu ihren Angehörigen oder Fahrten von auf den Rollstuhl angewiesenen Personen zu ihren Freundeskreisen werden durchgeführt, ebenso wie das Einkaufen und Besuche von diversen Veranstaltungen.

Einreicher

Gemeinde Koppl Herr Anton Feldes Am Schnurrnbach 18, 5321 Koppl anton.feldes@aon.at 06602002811

auf Facebook teilen twittern