Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Sicher bewegt - Elternhaltestellen

Ziele/Ideen

- Allgemeine Sensibilisierung für die hohe Relevanz alltäglicher Bewegung für Kinder
- Die Bewegung der Volksschulkinder fördern
- Verkehrsaufkommen vor der Volksschule reduzieren und dadurch Sicherheit erhöhen
- Sicherheit der Kinder beim Schulweg "zu Fuß" durch Begleitung erhöhen

Kurzbeschreibung

Vor der Volksschule drängen sich täglich die Eltern-Taxis, um Kinder ein- oder aussteigen zu lassen. Gut gemeint ist die Absicht, doch bedenken die Eltern nicht, dass sie damit auch die Entwicklung des Kindes einschränken und viele Erfahrungen auf und mit einem „Schulweg zu Fuß“ verwehrt bleiben.
Kinder brauchen Bewegung, welche die Gehirnentwicklung, die Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit. Wenn Kinder den Schulweg zu Fuß zurücklegen, entfällt die Gefährdung durch das hohe Verkehrsaufkommen vor der Volksschule.

Resultate

-Bewegungsaspekt: Kinder erleben, dass kurze Wege auch zu Fuß bewältigt werden können. Die positiven Auswirkungen auf Lernleistung, Ausgeglichenheit, Fitness sowie auf soziale Interaktion stehen im Fokus.
-Umweltaspekt: Die Verringerung der Kurzstrecken-Fahrten führt zu einer Reduktion von Emissionen und der Feinstaub- sowie CO²-Ausstoß wird verringert.
-Sicherheitsaspekt: Die Kinder üben den Umgang mit Verkehrssituationen und lernen sicheres Verhalten auf der Straße.
-Nachhaltigkeitsaspekt: Die Aktivitäten erstrecken sich über einen längeren Zeitraum, dadurch wird eine laufende Auseinandersetzung mit dem Thema erreicht.

Einreicher

Stadtamt Perg
Frau Madeleine Langzauner
Hauptplatz 4
A-4320 Perg

07262/ 522 55-15
stadtamt@stadt.perg.at

Partner

Anita Franz, PMM SPES GmbH

auf Facebook teilen twittern