Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

S.T.R.E.E.T. Sustainable Transport Eduaction for Environment and Tourism

S.T.R.E.E.T. Sustainable Transport Eduaction for Environment and Tourism

Ziele/Ideen

Alternative Mobilität und nachhaltiger Tourismus bieten Chancen für Wirtschaftswachstum, lokale Entwicklung und Beschäftigung zählen ebenfalls zu den politischen Zielen der EU. Ein wirksames Mobilitätsmanagement könnte eine entscheidende Rolle für die territoriale Herausforderung im Alpenraum und gesamt Europa spielen: Das europäische territoriale Muster besteht aus urbanen Knotenpunkten, die als treibende Kraft fungieren, und peripheren Gebieten, die ihre Zugänglichkeit verbessern müssen um das Unternehmertum zu fördern und Kapazitäten verfügbar zu machen. Das Projekt soll Kommunen und Verkehrsplaner dabei unterstüzen eben diese Zugänglichkeit zu verbessern indem ihnen interdiziplinäre Mobilitätsmanager und -berater an die Seite gestellt werden.

Kurzbeschreibung

S.T.R.E.E.T. zielt darauf ab, ein neues berufliches Profil zu definieren, das des Experten für nachhaltige Mobilität und Tourismus. Im Rahmen des Projektes werden junge, arbeitslose Hochschulabsolventen und Hochschulsabsolventinnen geschult die verschiedenen Herausforderungen der Mobilitätsplanung, insbesondere im periphären Raum zu identifizieren und lösungsorientiert anzugehen. Der Tourismus soll dabei als Chance zur Belebung des periphären Raumes (Alpendörfer) und Katalysator für nachhaltige Mobilitätslösungen erkannt und genutzt werden.

Resultate

Der erste Erfolg des Projektes bemisst sich an dem regen Interesse der young professionals an den e-Schulungen (151 Anmeldungen), die von 49 Teilnehmern erfolgreich abgeschlossen wurden. Von diesen wurden 25 augewählt die an den Studienreisen nach London, Werfenweng, Bled und Turin teilnehmen durften. Die Teilnehmer konnten so eine gute Verknüfung zwischen dem online Erlernten und den Praxisbeispielen in den besuchten Orten. Weiterhin versorgt das Projekt sie mit einen guten, professionellen Netzwerk. Die besuchten Ort und Einrichtungen profitierten, im Austausch mit den Teilnehmern, von deren unterschiedlichen Ausbildungshintergründen und den damit einhergehenden verschiedenen Lösungsansätzen.

Einreicher

Alpine Pearls Frau Svea Lauterjung Weng 42, 5453 Werfenweng trainee@alpine-pearls.com 0664 146 1925www.alpine-pearls.com

Partner

Alpine Pearls: Ausbilder, Abwicklung der Studienreisen, Betreuung der Teilnehmer

auf Facebook teilen twittern