Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Umrüstung der Tälertaxis auf monovalenten Biomethanantrieb mit zwei mobilen Tanksystemen

Ziele/Ideen

Ziel ist ein Vorzeigemodell zu schaffen, das CO2 einspart und somit einen Beitrag zum Kyoto-Protokoll und ein Demonstrationsprojekt im Nationalpark Hohe Tauern darstellt.

Kurzbeschreibung

Die beiden weltweit einzigen Biomethan-Pinzgauer (=österreichisches Militärfahrzeug) sollen im Obersulzbachtal zur Personenbeförderung und zum umweltfreundlichen Transport der notwendigen Güter für die Bewirtschaftung der Postalmhütte dienen. Ernst Pichler, Inhaber der Schutzhütte Postalm in Neukirchen am Großvenediger im Nationalpark Hohe Tauern, rüstete in Kooperation mit MAGNA STEYR einen neuwertigen Pinzgauer 716 M sowie einen vorhandenen Pinzgauer 718 K auf einen monovalenten Erdgas- beziehungsweise Biomethan-tauglichen Antrieb um.

Resultate

Eine Reduktion der CO2-Emissionen da der Biomethanbetrieb CO2-Neutral ist, weiters die Reduktion der Abgasemissionen (HC, NOx, Partikel, CO) um mehr als 95 Prozent und eine Senkung der Treibstoffkosten um etwa 50 Prozent, sowie eine Minimierung der Bremsstaubentwicklung sind die Resultate und Erfolge.

Einreicher

Ernst Pichler, Inhaber der Schutzhütte Postalm
Herr Ernst Pichler
Obersulzbach 66
A-5741 Neukirchen am Großvenediger

+43 (0) 6565 / 65 20
info@postalm-energie.at

Partner

Programmmanagement klima:aktiv mobil für Betriebe
DI Markus Schuster

auf Facebook teilen twittern