Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Zustellservice INTERSPAR-Lieferbox

interspar

Ziele/Ideen

Einkäufe nicht selbst schleppen, sondern sich günstig, umweltfreundlich per E-Bike und mit einem sozialen Zusatznutzen liefern lassen – das bietet die INTERSPAR-Lieferbox in Salzburg-Lehen. Durch den Zustellservice werden ältere Menschen wieder mobiler, da sie Einkäufe nicht selbst tragen müssen. Der motorisierte Individualverkehr wird eingeschränkt, da keine Pkw-Fahrten für große Einkäufe nötig sind. Und arbeitsmarktferne Jugendliche und junge Erwachsene, die als Radlboten die Zustellung übernehmen, werden wieder schrittweise an den Arbeitsmarkt herangeführt.

Kurzbeschreibung

Die INTERSPAR-Lieferbox ist ein Zustellservice, ausgehend vom INTERSPAR Salzburg-Lehen für das gesamte Salzburger Stadtgebiet. Kundinnen und Kunden kaufen beim Bezahlen an der Kassa um zwei Euro eine Einzelkarte, um 18 Euro einen Zehnerblock oder um 122 Euro eine Jahreskarte mit beliebig vielen Fahrten, stellen ihre Einkäufe in ein Schließfach und geben den gewünschten Zeitpunkt der Zustellung (am selben Tag zwischen 10 und 19 Uhr) bekannt. Für den Transport sorgen acht arbeitsmarktferne Jugendliche, die beim Verein FAB angestellt sind und durch ihre Tätigkeit wieder an den Arbeitsmarkt herangeführt werden. Zugestellt wird mit E-Bikes und Anhängern von KTM, die mit Ökostrom betrieben werden. Das Land Salzburg subventioniert das Projekt in Kooperation mit der Stadt Salzburg und dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz.

Resultate

Der Zustellservice INTERSPAR-Lieferbox wird derzeit rund zehnmal täglich genutzt. Großteils werden größere Einkäufe zugestellt, für die ansonsten eine Pkw-Fahrt nötig gewesen wäre. Durch den einfachen Heimtransport können wenig mobile ältere Menschen wieder selbst einkaufen gehen. Zudem führt die Arbeit bei der INTERSPAR-Lieferbox acht arbeitsmarktferne Jugendliche an ein geregeltes Arbeitsleben heran: Die jungen Menschen sollen diese Tätigkeit nur ein Jahr ausführen und dann im Arbeitsmarkt unterkommen. Das gelingt, weil die Fahrerinnen und Fahrer den Umgang mit Kunden, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit lernen und durch erfahrene Sozialarbeiter unterstützt werden. Außerdem wird der Selbstwert der Jugendlichen gesteigert, da sie hochwertigste Ausrüstung und Kleidung bekommen, die sie mit Stolz tragen und benutzen. Sie werden im Stadtbild gesehen und die Bürger wissen, dass mit den Sozialgeldern etwas Vernünftiges passiert. Diese Jugendlichen sitzen nicht zu Hause vorm Fernseher, sondern bewegen sich, was ihrer Gesundheit dient.

Einreicher

INTERSPAR GmbH
Europastraße 3
A-5015 Salzburg
office@spar.at

Partner

FAB Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung