Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Autofreie Stadt - Ein Modell nachhaltiger urbaner Verkehrsplanung

Autofreie Stadt - Ein Modell nachhaltiger urbaner Verkehrsplanung

Ziele/Ideen

Die Arbeit gibt einen Überblick, welche Probleme momentan durch den urbanen autodominierten Verkehr hervorgerufen werden: negative Auswirkungen auf Mensch, Gesellschaft, Umwelt und Stadt. Diese Probleme werden mit einer autofreien Strategie angegangen.

Kurzbeschreibung

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Personen- und Güterverkehr in Städten und Ballungsräumen, mit Fokus auf das Individualfahrzeug Auto. Um die aktuelle Situation sowie politische und planerische Bestrebungen in diesem Themengebiet besser nachvollziehen zu können, gibt der erste Teil einen groben Überblick über die historische Entwicklung des Stadtverkehrs. Einige Tendenzen zu Gunsten des mit fossilen Brennstoffen betriebenen Autos ziehen aktuell negative Auswirkungen nach sich, welche dann erläutert werden. Danach werden Lösungsansätze mehrerer Interessensgruppen behandelt, die zum Ziel haben, Fehlentwicklungen des urbanen Verkehrs nachhaltig entgegenzuwirken. Im Hauptkapitel wird auf das Lösungsmodell „Autofreie Stadt“ eingegangen. Nach der Definition des Begriffs folgt eine genaue Untersuchung dieses Verkehrskonzepts. Anschließend werden aktuelle Projekte vorgestellt, welche nach bestimmten Richtlinien funktionieren. Abgeschlossen wird die Arbeit mit einer objektiven Bewertung.

Resultate

Meine Arbeit wurde im Zuge des Schulfachs Geografie und Wirtschaftskunde - Thema Politische Gestaltung von Räumen - meiner ganzen Klasse präsentiert und es wurde gemeinsam diskutiert, ob autofreie Städte eine realistische Alternative zu konventionellen Verkehrssystemen darsellen können.

Einreicher

Herr Stefan Deinhofer Lehensiedlung 16, 3353 Seitenstetten stefan.deinhofer@gmx.net +43 660 6434676