Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Baumoffensive Linz am Beispiel der Klimafitten Transformation der Kroatengasse

na_057_kroatengasse_vorher-nachher-01
Kroatengasse Vorher-Nachher

Ziele/Ideen

Auch die Stadt Linz ist von der Klimaerhitzung betroffen. Vor allem das dicht bebaute Innenstadtgebiet weist viele städtische Wärmeinseln auf. Hier heizen sich die Oberflächen tagsüber stark auf, geben abends Wärme ab. Die Temperatur sinkt nur langsam. Infolge der Hitzebelastung tagsüber und nachts leiden die Menschen in diesen Gebieten langfristig vermehrt unter gesundheitlichen Problemen.
Der wichtigste Indikator zur Messung von Verbesserungen der Situation ist der Beschattungsgrad des öffentlichen Straßenraums. Die Beschattung sorgt dafür, dass sich die Straße tagsüber weniger stark aufheizt und nachts dementsprechend weniger Hitze abgibt. Außerdem wird die Belastung der Bevölkerung auf ihren alltäglichen Wegen reduziert. Hier setzt das Projekt an.

Kurzbeschreibung

In diesem Projekt wird eine 350m lange Bestandsstraße in der Linzer Innenstadt klimafit transformiert.
Das Ziel: Die Anwohner*innen sollen weniger unter den Folgen des Klimawandels leiden.

Resultate

Der Übergang in die Umsetzung der entwickelten Strategie, der Überhitzung mit Straßenbäumen zu begegnen, ist ein wichtiger Meilenstein und Erfolg. Die Stadt Linz hat erkannt, dass Bäume direkt klimawirksam im öffentlichen Raum sind und ist den Empfehlungen aus dem 2020 veröffentlichten Potentialplan gefolgt: Dieser priorisiert Nord-Süd verlaufende Straßen, da die sommerliche Überhitzung hier bereits heute übermäßig wahrgenommen wird. Die Kroatengasse ist eine solche Straße, die dank der Erhöhung des Beschattungsgrades von 0,5 auf 40% deutlich attraktiviert wird.
Ein weiterer Erfolg ist die Umsetzung der Baumpflanzungen als Schwammstadtbäume. Das Schwammstadtprinzip bietet den Bäumen unterhalb der befestigten Oberflächen genügend Wurzelraum und wird mit Niederschlagswasser gespeist. So kommt den Bäumen ca. 10 bis 15 mal mehr Wasser zu, das wiederum nicht in den Kanal geleitet wird. Eine zusätzliche Bewässerung ist nicht notwendig.

Einreicher

3:0 Landschaftsarchitektur
Herr DI Daniel Zimmermann
Nestroyplatz 1/1, 1020 Wien
office@3zu0.com
019690662

www.3zu0.com

Partner

ILF Consulting Engineers Austria: Verkehrsplanung

Weatherpark GmbH: Konsulentarischer Input

con.sens verkehrsplanung zt gmbh: Konsulentarischer Input

auf Facebook teilen twittern