Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Bike2school

Ziele/Ideen

In der 4. Klasse absolvieren viele Kärntner Volksschulkinder die Radfahrprüfung. Bestehen sie diese, dürfen sie bereits ab 10 Jahren alleine mit dem Rad unterwegs sein. Damit soll die Nutzung des Rades als Verkehrsmittel bereits bei Kindern gefördert werden.
Gemeinsam mit Schüler/innen der 4. und 5. Schulstufe (VS, NMS und Gym) soll an je einem Vormittag pro Schule eine Karte erarbeitet werden, welche die Radweganbindung der Schulen darstellt, Schwach- und Gefahrenstelle aufzeigt und in welcher der Handlungsbedarf zur Verbesserung der sicheren Erreichbarkeit der Schulen mit dem Fahrrad festgehalten werden. Begleitend setzen sich die Schüler/innen mit Themen rund ums Radfahren im Alltag auseinander.

Kurzbeschreibung

Schüler/innen der VS, NMS und des Gymnasiums in Viktring zeigen im Projekt „Bike2School“ auf, ob und wie es für sie möglich ist, mit dem Rad zur Schule zu fahren, ob und wie sie das Fahrrad in ihrem Alltag nutzen und was für sie als Radler/innen wichtig wäre. Gemeinsam mit Christian Hassler und Bea Bednar erarbeiten sie eine Karte mit den Wegen, auf denen sie zur Schule oder auch zu Sportplätzen, Musikschulen etc. fahren. Damit setzen sich die Schüler/innen mit dem Radweg zu ihrer Schule, aber auch mit dem städtischen Radwegenetz allgemein und weiteren Themen rund ums Radfahren auseinander.

Resultate

Insgesamt 72 Schüler/innen im Alter von 9-11 Jahren haben sich einen Vormittag lang mit dem Thema "Radfahren" auseinandergesetzt.
Gemeinsam erarbeitet wurden:

  • Infos rund ums Radfahren in Form eines Quiz
  • die gesundheitliche Bedeutung des Radfahrens mit einer Praxisübung zum Energieverbrauch
  • Radinfrastruktur im Schulumfeld und Anbindungen an das Zentrum
  • standardisierte Befragung mittels Fragebogen samt Auswertung der Ergebnisse und Vergleich mit anderen Schulen
  1. Bestandsaufnahme (Wege, Verkehrszeichen, Abstellanlagen etc.; Gefahrenstellen und Mängel)
  2. Analyse (Gefahrenstellen und Mängel)
  3. Maßnahmenvorschläge mit Prioritätenreihung

Abschließend wurden die Ergebnisse in zwei weiteren Schulstunden diskutiert und anschließend von den betreuenden Expert/innen mit Politik und Verwaltung diskutiert.

 

Einreicher

ARGE BH Fahr!Rad
Frau DI Beatrice Bednar
Hafen 11 CoWorking Space
A-9020 Klagenfurt

+4369917075751
bednar@bednar-walch.at

Partner

Christan Hassler ARGE BH Fahr!Rad

auf Facebook teilen twittern