Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Die urbane Personen- und Güterseilbahn

Ziele/Ideen

Stadtseilbahnen bieten im Bereich Personen- und Güterverkehr im Vergleich zu konventionellen Verkehrssystemen eine effiziente und umweltfreundliche Alternative. Das von der FFG geförderte Projekt 'ROPEWAY_POT' zeigte hohe Fahrgastpotentiale, die durch die Implementierung einer städtischen Seilbahn als integraler Bestandteil des konventionellen öffentlichen Verkehrssystems in Graz entstehen. Diese Potenziale führen zu Verlagerungseffekten vom motorisierten Individualverkehr, aber auch vom Fußgänger- und Fahrradverkehr sowie vom konventionellen öffentlichen Verkehr auf die Stadtseilbahn. Insgesamt zeigen die Ergebnisse Verlagerungseffekte von bis zu 31.500 Fahrten pro Arbeitstag. Die theoretische Kapazität von bis zu 3.000 Personen pro Stunde und Richtung zeigt, dass bestimmte Kapazitäten ungenutzt bleiben würden. Um diese ungenutzten Kapazitäten im Sinne eines ressourcenschonenden Mitteleinsatz besser auszulasten, werden die Möglichkeiten einer kombinierten Nutzung der vorhandenen Infrastruktur sowohl für den Personen- als auch für den Gütertransport im urbanen Bereich untersucht.

Kurzbeschreibung

Projektziel von ROPEWAY_POT_II ist die Ermittlung des Potentials einer kombinierten Güter- und Personenseilbahn als Teil eines städtischen Gesamtverkehrssystems. Die Bündelung der Güterverkehrsströme auf ein schadstofffreies Verkehrsmittel für den Weganteil in das Stadtzentrum zur Fein-verteilung mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln (Lastenfahrrad, E-Lieferwagen usw.) leistet einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion des Straßengüterverkehrs im Stadtzentrum. Aufbauend auf dem erfolgreich abgeschlossenen Projekt ROPEWAY_POT (Potential für den Personenverkehr) werden Grundlagen einer zusätzlichen innovativen Nutzung der Infrastruktur mit modularen Transportsystemen erarbeitet. Eine Kombination von Personen- und Gütertransport mit kuppelbaren Umlaufbahnen in Dreiseiltechnologie stellt einen Innovationssprung in der Citylogistik dar.

Resultate

Die Ermittlung der Fahrgastpotentiale der Stadtseilbahn auf Basis von schriftlichen und mündlichen Befragungen im Untersuchungsraum zeigen auf, dass mehr als 30.000 Personenfahrten pro Werktag die Stadtseilbahn nutzen würden. Der Großteil dieser Personenfahrten bezieht sich auf den Alltagsverkehr (Berufs- und Ausbildungspendler, Erledigungsverkehr). Nur rund 7% des ermittelten Potentials haben touristischen Hintergrund. Damit wird der hohe Wirkungsgrad in Bezug auf Verlagerung von Fahrten auf ein umweltfreundliches urbanes Verkehrsmittel aufgezeigt.

Einreicher

PLANUM Fallast Tischler & Partner
Herr Dipl.Ing. Dr. Kurt Fallast
Wastiangasse 14, 8010 Graz
fallast@planum.eu
0316 39330835
0664 5111826
https://planum.eu

Partner

Technische Universität Graz: Projektpartner

Holding Graz Linien: Dipl.Ing. Andreas Solymos

STL Solutions for Transport and Logistic: Dipl.Ing. Peter Erlach

auf Facebook teilen twittern