Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Fahrradinfrastrukturplanung - Software so demokratisch zugänglich und einfach zu bedienen wie das Radfahren selbst.

Fahrradinfrastrukturplanung - Software so demokratisch zugänglich und einfach zu bedienen wie das Radfahren selbst.
Sebastian Pelka

Ziele/Ideen

Planungsprozesse für die Radverkehrsinfrastruktur sind heutzutage größtenteils weiterhin sehr analog, aufwendig und werden von Experten durchgeführt, die aktuell gerade auf dem Deutschen Markt rar sind.
Wir wollen u.a. dabei unterstützen Planungsprozesse für Radverkehrsinfrastruktur-Projekte zu beschleunigen, in dem wir Prozessteile davon digitalisieren, eine fundierte Datenbasis zur Verfügung stellen und die Software besonders nutzerfreundlich zu gestalten, damit eine möglichst breite Nutzerschaft diese nutzen und der Fachkräftemangel damit stellenweise abgefedert werden kann. Wenn dies gewährleistet wird, kann der Ausbau sinnvoller Radinfrastruktur schneller und fundierter vorangetrieben werden und Radverkehr im Sinne aller Mobilitätsformen holistischer betracht, bewertet und vorangetrieben werden.

Kurzbeschreibung

Unser Ziel ist den intuitivsten und am einfachsten zu bedienenden Fahrradinfrastrukturplaner zu entwickeln, um eine möglichst breite Nutzerschaft zu befähigen Infrastrukturplanungsprojekte im Sinne des Modus Fahrrad zu planen und zu unterstützen.
Dabei soll die Software nicht nur für einen engen Kreis von Expert*innen einen Nutzen stiften, sondern so demokratisch-zugänglich und leichtgängig zu bedienen sein wie das Fahrradfahren selbst.
Ein weiteres Ziel ist, dass die Software auf einer breiten Basis an frei verfügbaren Daten aufsetzt, um möglichst vielen Nutzer*innen einen unmittelbaren Start mit der Software und damit der Bearbeitung ihrer Projekte – ohne lange Daten-Beschaffungs- oder -Erzeugungsprozesse – zu ermöglichen.

Resultate

Da wir aktuell erst am Beginn des Projektes stehen, haben wir in direktem Bezug auf die Software noch keine konkreten Zahlen vorzuweisen. Da ein Teil der Methodik auf dem "Leitfaden zur Potenzialanalyse und Nutzen-Kosten-Analyse - Radschnellwege" der Bundesanstalt für Straßenwesen beruht, welcher gemeinsam mit der Transport Consult der PTV Group entwickelt wurde, greifen wir hier auf eine etablierte Basis zurück. Wir sind bereits mit einem Duzend Städte in Deutschland in Gesprächen, um erste Pilotkunden zu identifizieren, und um die Ergebnisse, Wirkungen und möglichen Erfolge zu erproben.

Einreicher

PTV Group
Herr Sebastian Pelka
Haid-und-Neu-Straße 15, 76131 Karlsruhe
sebastian.pelka@ptvgroup.com
+4972196517283

https://company.ptvgroup.com/de/

auf Facebook teilen twittern