Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Leuchtturmprojekt Betriebliche Mobilität Mahle

dsc00828_1

Ziele/Ideen

Die Firmen Mahle-Filtersysteme und Bosch-Mahle sind mit zusammen rund 3.000 Beschäftigten die größten Arbeitgeber der Region um St. Michael ob Bleiburg. Als eine Vergrößerung des Betriebes nötig wurde, entschied sich Mahle durch betriebliches Mobilitätsmanagement Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Umstieg auf Öffentliche Verkehrsmittel und das Fahrrad zu motivieren.

Kurzbeschreibung

Koordiniert wurden die Maßnahmen vom Verkehrsverbund Kärnten im Auftrag des Landes Kärnten. Bereits im Dezember 2017 wurde das S-Bahn-Angebot verbessert, womit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Mahle mehr Zugverbindungen zur Verfügung stehen. Seit August 2018 verkehrt zwischen dem Bahnhof St. Michael ob Bleiburg und den Betriebsstandorten eine Elektro-Bus, der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Betriebsgelände bringt. Der Elektro-Bus ersetzt den mit Diesel betriebenen Werkverkehr, ist in das Linienangebot der Kärntner Linien aufgenommen und steht somit auch der Bevölkerung zur Verfügung. Um all jene, die in Radfahrdistanz zum Arbeitsplatz wohnen, zum Umstieg zu bewegen, wurden Verbesserungen bei den Radverbindungen umgesetzt und die Anzahl der Fahrradabstellplätze deutlich erhöht. Zudem wurden am Bahnhof St. Michael ob Bleiburg absperrbare Fahrradboxen errichtet.

Resultate

• Österreichweites Leuchtturmprojekt mit elektrischer ÖV-Anbindung mit Schiene und Bus für alle Betriebszeiten an Werktagen
• Einsatz eines E-Busses - erwartbare Einsparung von ca. 64,7 Tonnen CO2 allein nur durch den Ersatz des Dieselbusses
• Der E-Bus erschließt zusätzlich noch die Nachbargemeinden (als Ergänzungsprodukt) an
• Verbesserung des Öffentlichen Verkehrs für die ganze Region
• Attraktivierung des Radverkehrs etwa durch Schaffung gesicherter Fahrradabstellplätze und durch Installierung von Fahrradboxen am Bahnhof St. Michael ob Bleiburg sowie bei der Firma Mahle
• Das Projekt erzielt eine erhebliche CO2-Reduktion, die nach dem ersten Projektjahr dargestellt werden kann
• Zusatznutzen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch eigens konzipierte Jahreskarten - ganzjährige Nutzung unabhängig vom Fahrzweck: vor allem für Beschäftigte aus dem Raum Klagenfurt und Wolfsberg attraktiv
• Entlastung der Parkplatzsituation – keine potenziellen zukünftigen Erweiterungen, aber auch Umnutzung des frei werdenden Platzes für andere Firmenzwecke
• Einsparungspotentiale für Firmen Mahle und Bosch-Mahle, weil keine Werksbusse mehr bestellt werden und gleichzeitige Verbesserung der Arbeitswegsituation. Die Werkbusse werden durch öffentlichen Linienverkehr ersetzt, damit kommt das Mobilitätskonzept der Bevölkerung der ganzen Region zugute
• Der regionale Leitbetrieb wird für qualifizierte Arbeitskräfte noch attraktiver. Daher kein Standortwechsel aufgrund fehlender qualifizierter Arbeitskräfte. Damit trägt das Mobilitätskonzept zur Stärkung der Region bei und leistet einen Beitrag gegen die Abwanderung

Einreicher

Verkehrsverbund Kärnten GmbH
Herr Roland Fercher
Bahnhofplatz 5, 9020 Klagenfurt
roland.fercher@vkgmbh.at
0463 54618 24

Partner

Land Kärnten: Projektkoordinator Land

MAHLE Filtersysteme Austria GmbH: Corinna Malej und Andrea Klatzer

ÖBB PV AG und ÖBB Postbus GmbH: Reinhard Wallner und Mag. Alfred Loidl

auf Facebook teilen twittern