Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

passathon - RACE FOR FUTURE

passathon - RACE FOR FUTURE
passathon / Maximilian Lang

Ziele/Ideen

Mobilität und Gebäude sind die beiden größten Treibhausgas-Emittenten. Mit dem passathon - RACE FOR FUTURE wollen wir auf vernetzte Weise durch aktives Einbinden der TeilnehmerInnen auf beide Thematiken aufmerksam machen und sensibilisieren. Selbst Experten können von außen nicht erkennen, ob es sich um ein besonders energieeffizientes Gebäude handelt. Mit dem passathon wird durch die Vielzahl der Gebäude in einer Region die wahre Dichte und Existenz, sowie die Architektur- und Nutzungs-Vielfalt dieser zukunftsweisenden und enkeltauglichen Bauten erst erlebbar. Ob in einer Region im Schnitt 0,4 km oder 11 km mit dem Rad bis zum nächsten Leuchtturm zu strampeln sind, macht den Unterschied deutlich!

Anstatt wie bisher bei Exkursionen die Objekte mit Autos oder Bussen abzufahren, bietet das "Erfahren" mittels eigener Muskelkraft ein viel tiefgreifenderes Erleben und eine nachhaltige Bewusstseinsänderung. Dies gilt für klimaschonende Gebäude ebenso wie für eine klimaschonende Mobilität

Kurzbeschreibung

Der passathon – RACE FOR FUTURE hat zum Ziel, auf sportliche Weise möglichst viele Plusenergiegebäude, Passivhäuser und klimaaktiv Gold Gebäude klimaschonend zu absolvieren. Damit sollen die Leistungen einer Region wie auch die Dringlichkeit von engagierten Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudesektor aufgezeigt werden.

Diese passathon-Leuchttürme können individuell oder entsprechend unseren Routenvorschlägen Corona konform allein oder in Kleingruppen mit Abstand sowohl mit dem Rad, oder auch bei kürzeren Strecken laufend als auch mit Inlineskates oder Scooter bewältigt werden.

Um diese Leuchttürme nachhaltigen Bauens - die Klimaschutz, Lebensqualität und Gesundheit nachhaltig verbessern helfen - erleben zu können, ist jede und jeder eingeladen, sich aufs Rad zu schwingen und mit Hilfe der App von Österreich radelt klimaschonend die Gebäude abzuradeln und dabei Leuchttürme für die passathon Trophy 2021 zu sammeln.

Resultate

Der passathon 2021 ist gerade 7 von 25 Wochen am Laufen. Der eifrigste Teilnehmer hat bereits 267 Leuchttürme abgeradelt. Davon in nur 1,5 Tagen 28 Objekte auf den Routen über den Arlberg, die Silvretta Hochalpenstraße und das Große Walsertal bei nur 3°C! Sehr tüchtig unterwegs ist auch eine Seniorin trotz ihres Handycaps mit nur einem Bein mit einem Spezial-Dreirad, die bereits 80 Leuchttürme erradelt hat. Die meisten gehen es aber gemütlich an und zählen überwiegend zu den AlltagsradlerInnen. Bis heute wurden bereits rund 3.000 Leuchttürme erradelt.
2020 wurden insgesamt rund 5.000 Leuchttürme erkundet. Die 350 nachhaltigen Gebäude beim passathon 2020 sparen 5,3 TWh mehr an Energie ein als konventionelle Gebäude. Das entspricht der Jahresleistung von fünf Donaukraftwerken á la Freudenau. (Für 2021 können wir auf Grund der Gewinnfrage die Energieeinsparung noch nicht kundtun).

Einreicher

LANG consulting
Herr Günter Lang
Linzerstraße 280/6, 1140 Wien
race@passathon.at
+43-650 900 20 40

www.passathon.at

Partner

BMK - Abt. Grundsatzangel.h. & Klimaaktiv & Stadt der Zukunft: Förderung & Öffentlichkeitsarbeit

Energieinstitut Vorarlberg / Österreich radelt: Technischer Koordinator bei Österreich radelt

Bundesländer Wien, NÖ, OÖ, Stmk, Ktn, Tirol, Vbg: Kooperationspartner

Österreichischer Städtebund: Kooperationspartner

Klima- und Energiefonds: Kooperationspartner & KEM Regionen

Siemens Österreich: Sponsorpartner

Bauträger: BIG, NHT, IIG, WSH, KSW, OWS, WBV, OeAD: Kooperationspartner

Klimabündnis Österreich: Kooperationspartner - Österreich radelt regional

e5-gemeinden: Kooperationspartner

radlobby, Friday Night Skating, happy fitness, etc: Kooperationspartner

auf Facebook teilen twittern