Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Variantenentwicklung zur Wasserstoffnutzung im Verkehrssektor, auf Basis einer Wasserstoffproduktion aus Windenergie, im Burgenland

Variantenentwicklung zur Wasserstoffnutzung im Verkehrssektor, auf Basis einer Wasserstoffproduktion aus Windenergie, im Burgenland

Ziele/Ideen

Ziel ist eine CO2-Reduktion und somit eine Dekarbonisierung des öffentlichen und regionalen Verkehrs. Erneuerbare Energien bzw. bereits vorhandene Windkraftanlagen sollen dafür sinnvoll genutzt werden. Lkw sollen mit lokal erzeugten Wasserstoff anstatt mit Diesel betrieben werden. MIt diesem Konzept wird ein wertvoller Beitrag zur Erreichung der Klimaziele in Österreich geleistet werden.

Kurzbeschreibung

Die Energie Burgenland Windkraft errichtet und betreibt Windkraftanlagen im Burgenland. Auf der Suche nach sinnvollen und nachhaltigen Energieanwendungen und Nutzungsmöglichkeiten für grünen Strom ist die Wasserstofftechnologie äußerst positiv aufgefallen. Es soll mittels einer Direktleitung Windstrom zu dem Elektrolyseur transportiert werden, der den Strom in Wasserstoff umwandelt. Der produzierte Wasserstoff wird dann verdichtet, gespeichert und über eine Tankstelle dem Endverbraucher zur Verfügung gestellt. Durch die Umwandlung von Windstrom zu Wasserstoff schafft man die Sektorkopplung und eröffnet neue Möglichkeiten, die vor allem dem Verkehrssektor zugutekommen. Auf diese Weise schaffen wir es, durch die lokal erzeugte erneuerbare Energie, die fossilen Treibstoffe zu ersetzen und dem Markt eine "grüne" Alternative zu bieten. Ziel ist die Entwicklung eines Konzepts zur Erzeugung von erneuerbaren Wasserstoff und Nutzung im Öffentlichen Verkehr.

Resultate

Die Technologie ist ausgereift und am Markt verfügbar. Eine positive, wirtschaftliche Darstellung der Umsetzung des Projektes ist aufgrund der aktuellen Rahmenbedingungen nur erschwert möglich. Mit der steigenden Größe der Anlage steigt auch die Wirtschaftlichkeit. Erste Berechnungen haben ergeben, dass eine Realisierung ohne Förderung wirtschaftlich nicht möglich ist.

Einreicher

Energie Burgenland Windkraft GmbH
Herr DI, MSc Matthias Lehner
Kasernenstraße 10, 7000 Eisenstadt
matthias.lehner@energieburgenland.at
06648344555
 

auf Facebook teilen twittern