Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

W3-Shuttle

W3-Shuttle
MaaS-047 2019 Svea Lauterjung

Ziele/Ideen

Werfenweng, Pfarrwerfen und Werfen liegen aufgrund von Topografie und Siedlungsstruktur in einer schwer im Linienverkehr erschließbaren Region. Das seit dem Jahr 2002 eingesetzte Werfenweng-Shuttle zeigt, das ein AST-System den Herausforderungen eines ÖV-Systems in eben solchen Regionen begegnen kann. Die bedarfsgerechte Abholung in der Fläche (Haustürabholung) ist attraktiv für viele Zielgruppen (Pendlerinnen und Pendler, Seniorinnen und Senioren, Kinder und Jugendliche, Touristinnen und Touristen, Tagesgäste), verhindert kostspielige Leerfahrten und ist gleichzeitig extrem flexibel bezüglich Fahrgastzahlen und Abfahrten. So können oftmals auch Zugverspätungen usw. berücksichtigt werden.

Kurzbeschreibung

Das 2002 eingeführte Werfenweng-Shuttle verbindet die 1000 Einwohner Gemeinde im Pongau mit den Angeboten des Öffentlichen Verkehrs der umliegenden Gemeinden. Die zweistündig angebotene Verbindung zum Bahnhof Bischofshofen erfreut sich kontinuierlich steigender Beliebtheit, sowohl bei Einheimischen als auch bei Gästen. Mit Ende des Jahres 2015 wurde eine zusätzliche Anbindung für Pendlerinnen und Pendler zum Bahnhof Werfen aufgenommen. Seit Ende des Jahres 2018 nennt sich das Angebot W3-Shuttle und bedient, neben der Gemeinde Werfenweng, nun auch die Gemeinden Pfarrwerfen und Werfen/Tenneck. Die Erweiterung geschah auf den ausdrücklichen Wunsch von Einwohnerinnen und Einwohnern sowie von Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern. Fahrgäste können sich an einer Wunschadresse in einem der nun fünf Bediengebiete abholen lassen und zu einem vorgegebenen Zielpunkt bringen lassen. So erreichen Einheimische und Gäste bequem Bahnhöfe, Ortszentren, Einkaufsmöglichkeiten und Ausflugsziele. Ebenso können sie sich von dort abholen und zurück zur Wunschadresse bringen lassen.

Resultate

Der Erfolg des Projektes spiegelt sich in den steigenden Fahrgastzahlen - im Jahr 2014 waren es noch 4.400 Personen, im Jahr 2017 konnten bereits 26.000 Personen gezählt werden und für 2019 werden 36.000 Nutzende prognostiziert. Im 1. Quartal des Jahers 2019 verzeichnet das W3-Shuttle einen Fahrgastzuwachs von gut 35 Prozent zum Vorjahr. Zu berücksichtigen ist bei Betrachtung dieser Zahlen natürlich die Mehranzahl an Bediengebieten und die damit gewachsene Anzahl potenzieller Fahrgäste.
Ein weiterer Erfolg besteht in der steigenden Anzahl der Ein- und Auspendlerinnen und Pendler, die das Angebot des W3-Shuttles in Anspruch nehmen. Einige Gastbetriebe in Werfenweng schaffen durch ein kostenloses W3-Shuttle-Monatsticket den Anreiz zur sanft-mobilen Fahrt zum Arbeitsplatz.
Jeder weitere Fahrgast ist eine Entlastung für die Umwelt, da zum einen der Besetzungsgrad steigt und damit der CO2-Ausstoß pro Kopf sinkt und zum anderen der Fahrgast nicht im eigenen Pkw unterwegs ist und somit keinen weiteren CO2-Ausstoß verursacht.

Einreicher

Gemeinden Werfenweng, Pfarrwerfen und Werfen
Frau Svea Lauterjung
Weng 42, 5453 Werfenweng
aktiv@werfenweng.eu
0646642070

www.werfenweng.eu

Partner

Werfenweng Aktiv GmbH: Auftragnehmer

Regionalverband Pongau: Dr. Peter Brandauer

Taxi Hippolt: Daniel Hippolt

auf Facebook teilen twittern