Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Alt & Neu – Das Eine schließt das Andere nicht aus - Begegnungsraum im Melker Stadtzentrum und Vernetzung neuer Stadtstrukturen - Shared Space im Stadtzentrum & Anbindung neuer Stadtstrukturen über Fußgänger- und Radachsen

Ziele/Ideen

Aus einer Vielzahl an Maßnahmen, die die Stadt Melk im Mobilitätsbereich umsetzen möchte bzw. bereits umgesetzt hat, wurden für die Einreichung zum VCÖ-Mobilitätspreis 2011 zwei Themenschwerpunkte ausgewählt, die sich unter dem Motto „Alt & Neu – Das Eine schließt das Andere nicht aus“ ergänzen: Begegnungsraum im Melker Stadtzentrum, Vernetzung bestehender Stadtstrukturen und Anbindung eines neuen Stadtteiles.

Kurzbeschreibung

Im Stadtzentrum von Melk wird zur Attraktivierung des Hauptplatzes (Touristenschwerpunkt) ein Begegnungsraum in Anlehnung an das Shared Space-Konzept errichtet. Hierbei soll durch gezielte Flächengestaltung ein intuitiv angemessenes Verhalten der einzelnen Verkehrsteilnehmer erzielt werden. Vor allem die Förderung der gegenseitigen Rücksichtnahme aufgrund der verbesserten Sichtbeziehungen und der Reduktion und Homogenisierung der Geschwindigkeiten der verschiedenen Verkehrsteilnehmer steht dabei im Mittelpunkt.

Zusätzlich soll ausgehend vom Donauradweg eine Anbindung der bestehenden Stadtstruktur und eines neuen Stadtteiles im südlichen Bereich von Melk mittels Fußgänger- und Radachsen geschaffen werden. Die Fußgänger- und Radfahrachse wird hierbei über die Altstadt (Shared Space-Bereich Hauptplatz) und die Abt Karl-Straße bis hin zum neuen Sportzentrum mit einem Geh- und Radweg ausgebaut, attraktiviert und im Hinblick auf die Verkehrssicherheit optimiert. Diese Achse stellt künftig die direkte Verbindung vom Melker Stadtzentrum zum neuen Sportzentrum sowie dem Siedlungsweiterungsgebiet für den nichtmotorisierten Verkehr dar. Mit dem Geh- und Radweg wird somit auch eine Achse zur Verbindung Bahnhof, Schule, Kindergarten, Einkaufsbereich und Sport- und Freizeitpark geschaffen.

Resultate

Die grundlegende Rückgestaltung des Stadtzentrums bzw. die Veränderung der Erreichbarkeiten fand breite Zustimmung im Zuge der Ausarbeitung des Mobilitätskonzeptes. Die nachhaltige Revitalisierung des Stadtkerns ermöglicht die Schaffung eines Ortes der Begegnung unter Berücksichtigung des touristischen Schwerpunktes.
Die Neuschaffung von Radwegen vom Stadt- zum Sportzentrum bzw. vom Siedlungserweiterungsgebiet zum Stadtzentrum gewährleistet die Verbindung von den bestehenden zu den neuen Strukturen.

Einreicher

Stadtgemeinde Melk
Frau Baudir. Stv. Ing. Jennifer Sauerwein
Rathausplatz 11
A-3390 Melk

+432752/52307-131
jennifer.sauerwein@stadt-melk.at

Partner

Retter & Partner