Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Burgenland geht

Burgenland geht
AM-050 2022 Bernhard Kalteis

Ziele/Ideen

Unter anderem sollen Schulwege, die nicht kindgerecht gestaltet sind, mit verschiedensten Maßnahmen für den Fuß- und Radverkehr deutlich sicherer gemacht werden. Um es konkret zu machen, geht es um Reduktion von sicherheitsrelevanten Stellplätzen von Pkws sowie Reduktion der Geschwindigkeit und ein adäquates Angebot an hochwertigen Stellplätzen für Roller und Fahrräder an den Schulen. Im Rahmen einer Befragung wurden Verbesserungen der aktiven Alltagswege der Einwohner:innen erhoben. Diese Rückmeldungen werden sukzessive abgearbeitet und bei geplanten Umgestaltungen berücksichtigt. Zusätzlich führte das Projekt und sicher auch bestimmte Rahmenbedingungen zu einem Umdenken bei den Entscheidungsträger:innen in den Gemeinden. Das Thema der aktiven Mobilität wird dadurch als wesentliches Element einer lebenswerten Gemeinde/Stadt anerkannt.

Kurzbeschreibung

Einen österreichweit einzigartigen Weg bei der Förderung des Gehens haben die Klimabündnis-Gemeinden Eisenstadt, Neufeld/Leitha und Parndorf eingeschlagen. In einem dreijährigen Prozess setzen sie auf Ausbildung, Exkursionen, neue Strukturen, Bewusstseinsbildung und bauliche Maßnahmen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinden sowie Bürgerinnen und Bürger wurden zu „Kommunale Fußverkehrsbeauftragte“ ausgebildet, ein Beirat für Fußgängerinnen und Fußgänger mit Mitgliedern aus Verwaltung, Politik und Bevölkerung eingerichtet. Fixiert sind damit ein örtlicher Masterplan Gehen und zumindest drei bauliche Maßnahmen. Begleitet wird diese strukturelle Neuausrichtung mit einer Werbeoffensive fürs Gehen. Diese umfasst unter anderem Kurzvideos, eine Befragung der Bevölkerung, einen Walking-Award, ein GEHwinnspiel mit Stempelpass, eine GEHbäck-Verteilaktion und Schulworkshops.

Resultate

In allen Gemeinden wurde ein Fußverkehrsbeirat gegründet. Zwei Personen aus jedem Beirat haben Lehrgänge (Fußverkehr, Mobilität) absolviert und an Schulungen und Exkursionen teilgenommen. In allen Gemeinden liegt ein Grundsatzbeschluss des Gemeinderats zur Fußverkehrsförderung „klimaaktiv mobil“ vor. Um einreichen zu können müssen die Gemeinden ein örtliches Fußverkehrskonzept oder einen Masterplan Gehen vorlegen und zumindest drei bauliche Maßnahmen umsetzen. Die Fußverkehrs-Werbeoffensive umfasst:
• Kurzvideos
• Befragung „Burgenland geht“
• Online-Veranstaltung und Vortrag „Gesunde Mobilität“
• Walking Award für Gemeinderat
• GEHwinnspiel mit Stempelpass
• GEHbäck-Verteilaktion
• Bewegung auf Rezept
• Klimawandern – gemeindeübergreifende Wanderung
• Mobilitätsbox für KIGA
• Aktion „Platz statt Parkplatz“
• Laufradparcours inkl. Laufräder für Kindergärten
• Materialien für Laufradparcours für KIGA
• Mobilitäts-Check in VS und KIGA
• Workshops „Zu-Fuß-zur-Schule“
• GEHspräche

Einreicher

Klimabündnis Österreich
Herr DI Bernhard Kalteis
Prinz-Eugen-Straße 72/1.5, 1040 Wien
bernhard.kalteis@klimabuendnis.at
06608639728

https://www.klimabuendnis.at/burgenland-geht

Partner

Gemeinde Parndorf: Umsetzungsgemeinde

Gemeinde Neufeld: Umsetzungsgemeinde

Stadt Eisenstadt: Umsetzungsgemeinde

Universität für Bodenkultur: Umsetzung e. Verkehrsplanungsseminars in Neufeld

Fonds Gesundes Österreich: Fördergeberin

auf Facebook teilen twittern