Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mobilitätskonzept Naturpark Dobratsch

Mobilitätskonzept Naturpark Dobratsch
MM-006 2022 Parkscheinautomat mit Solarpaneel

Ziele/Ideen

Das Mobilitätskonzept soll zur Verringerung des Individualverkehrs im Bereich der Villacher Alpenstraße und zur Entlastung des Kerngebiets des Naturparks Dobratsch beitragen. Aufgrund des Klimawandels gibt es kaum noch Schnee in den Tallagen. Das alternative, natur- und stadtnahe Winterangebot im Naturpark Dobratsch erfreut sich deshalb größter Belliebtheit. Die meisten Gäste reisen mit dem eigenen PKW an. Obwohl es bereits ein öffentliches Busangebot gab, trug dieses nicht ausreichend zur Entlastung der überfüllten Parkplätze, vor allem in den Weihnachts- und Semesterferien, bei. Aus diesem Grund musste der gewünschte Lenkungseffekt zur Reduktion des Individualverkehrs forciert werden.

Kurzbeschreibung

Der Naturpark Dobratsch bietet ein alternatives, naturnahes Winterangebot und hat sich verstärkt zum Winterausflugsziel in der Region Villach und in ganz Kärnten entwickelt. In den letzten Wintersaisonen war das Verkehrsaufkommen besonders hoch und brachte den Berg an die Grenze seiner Belastbarkeit. Zum Schutz des Bergs war eine Entlastung durch Reduktion des Individualverkehrs unbedingt erforderlich, es wurde für den Winter ein ganzheitliches Mobilitätskonzept geplant und umgesetzt. Dieses umfasst einerseits die Einführung von Parkgebühren auf den meistfrequentierten Parkplätzen der Villacher Alpenstraße, andererseits ein attraktives und preiswertes öffentliches Verkehrsangebot. Ziel ist die Reduktion des Individualverkehrs zur Entlastung des Berges durch Schaffung eines Lenkungseffekts und hin zur vermehrten Bildung von Fahrgemeinschaften und Nutzung des Naturpark-Winterbusses.

Resultate

Grundsätzlich fand das Mobilitätskonzept große Akzeptanz bei den Gästen des Naturparks und es konnte eine Reduktion des Individualverkehrs in der ersten Saison um 25 % verzeichnet sowie Parkchaos und verärgerte BesucherInnen vermieden werden. Es wurde deutlich weniger Müll und weniger Hundekotsäckchen entlang der Wanderwege verzeichnet werden.

Im Vergleich zur Wintersaison 2020/2021 wurden in der Wintersaison 2021/2022 rund 10.000 weniger PKW-Auffahrten weniger gezählt. Das entspricht einer Reduktion von rund 25 % des Individualverkehrs und einer CO2 Ersparnis von 56,48 t.
Winterbus: im Jahr 2020/2021 wurden erstmals im Winter mehr Gäste als im Sommer mit dem Bus befördert. In der Wintersaison 2020/2021 wurden 1.961 Gäste gezählt; im Winter 2021/2022 waren es mit 4.433 Personen mehr als doppelt so viele.

Einreicher

Stadt Villach
Frau Mag. Christine Redlein
Rathausplatz 1, 9500 Villach
christine.redlein@villach.at
04242/205 5217
0664/60 205 5217
www.villach.at

Partner

Marktgemeinde Bad Bleiberg: Kooperation, Koordination hinsichtlich Parkgebühreneinhebung auf Villacher und Bleiberger Gemeindegebiet

Villacher Alpenstraßen FremdenverkehrsgesmbH: Grundstückseigentümer, Gewährung Nutzung Flächen

Verein Naturpark Dobratsch: Enge Zusammenarbeit u. Abstimmung aller Maßnahmen

auf Facebook teilen twittern