Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

SANSIBAS - Schienengüter- und Anschlussbahnen in Bayern und Salzburg

Ziele/Ideen

Um den Schienengüterverkehr im Berchtesgadener Land und in Salzburg zu forcieren, wurde 2014 das grenzüberschreitende Projekt SANSIBAS (Schienengüter- und Anschlussbahnen in Bayern und Salzburg) gestartet.
Anschlussbahnen sind das Rückgrat des Schienengüterverkehrs in der Fläche. Über sie wird der Großteil des Transports auf der Schiene abgewickelt. Sie tragen nachhaltig zum Modal Split der Projektregion bei. Aber Bahntransport ist nicht gleich Bahntransport. Viele Unternehmen haben nicht die Volumen, um die Massenleistungsfähigkeit der Schiene voll auszunutzen. Der Einzelwagenladungsverkehr ist dem Problem hoher Komplexität und der Notwendigkeit aufwendiger Infrastruktur ausgesetzt. Ein Nachteil für den Bahnverkehr.
Das Projekt SANSIBAS setzte genau hier an und verfolge folgende Ziele:

  • gezielte Informationsmaßnahmen und Vernetzung von Akteuren mit dem Ziel der Bündelung von Transportströmen
  • Bestehende Bahnanschlüsse von Gewerbestandorten sichern.
  • Bestehende und künftige Gewerbegebiete für den Anschluss an das öffentliche Schienennetz überprüfen.
  • Die kooperative Nutzung von bestehender Infrastruktur durch Unternehmen erreichen.

Kurzbeschreibung

Initiiert wurde das Projekt SANSIBAS vom Lead Partner Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land gemeinsam mit den Projektpartnern Landesbaudirektion des Landes Salzburg und Industriellenvereinigung Salzburg. Finanziert wird das Projekt vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (INTERREG IV A), vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr von der IHK – Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land, dem Land Salzburg und der Industriellenvereinigung Salzburg. Die EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein stand den Projektpartnern für Projektabwicklung und EU-Förderung beratend zur Seite. Projektlaufzeit: Das Projekt SANSIBAS wurde von März 2014 bis März 2015 durchgeführt.

Resultate:

  • Umfassende Beratung in bahnrechtlichen und technischen Fragen für Unternehmen und Gemeinden durch Einrichtung des EuRegio AnschlussbahnCoach.
  • Ein GIS-Standortindikatorenset zur systematischen Analyse von Gewerbestandorten im Umfeld von Anschlussbahnen, zur Unterstützung der öffentlichen Infrastrukturplanung und Raumentwicklung.
  • Ein neu entwickeltes Anschlussbahn-Informationssystem als Vermarktungs- und Kontaktplattform.
  • Ein innovatives und öffentlich zugängliches Online- Portal zum Kostenvergleich von Schienen- und Straßentransport.


Im Fokus stand der Einzelwagenladungsverkehr, bei dem private Gleisanschlüsse und öffentliche Ladegleise genutzt werden. Durch die grenzübergreifende Zusammenarbeit im Projekt SANSIBAS konnten nachhaltige Lösungen und positive Rahmenbedingungen für die heutige und zukünftige Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene im Berchtesgadener Land und dem Land Salzburg geschaffen werden.

Einreicher

Industriellenvereinigung Salzburg
Herr MSc Andreas Van-Hametner
Franz-Josef-Straße 13
A-5020 Salzburg

+43662872266
a.van-hametner@iv-net.at

Partner

Roland Lantzberg Land Salzburg; Landesbaudirektion

auf Facebook teilen twittern