Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Stellplatzregulativ St. Pölten

Stellplatzregulativ St. Pölten
Magistrat St. Pölten

Ziele/Ideen

Ziel ist es, Wohnbauträger (ab vier Wohneinheiten) bei der Schaffung von leistbarem Wohnraum zu unterstützen und den nicht mehr zeitgemäßen Stellplatzschlüssel für Pkw zu adaptieren bzw. zu reduzieren. Im Gegenzug soll der Öffentliche Verkehr, das Fahrrad und das Gehenn deutlich gestärkt werden und damit ein Impuls für einen Mobilitätswandel gesetzt werden.

Kurzbeschreibung

Für den gesamten Gemeindebereich wird eine Verordnung für einen Stellplatzschlüssel für die Errichtung von Pkw- und Fahrradabstellanlagen im großvolumigen Wohnungsbau erlassen. Das Stadtgebiet wird dabei in vier Zonen in Abhängigkeit der Erschließung des Öffentlichen Verkehrs und der Lage im Stadtraum aufgeteilt. Speziell im Innenstadtbereich wird damit der Pkw-Stellplatzschlüssel deutlich reduziert und der Fahrrad-Stellplatzschlüssel deutlich erhöht.

Resultate

Das Projekt befindet sich zum Zeitpunkt der Einreichung im Juni 2019 in der Anfangsphase des Zyklus. Absehbare Erfolge werden langfristige Einsparungen im 2-3 stelligen Millionenbereich bei den Baukosten sein (als Beispiel dient das Stadtentwicklungskonzept "Glanzstadt" St. Pölten mit ca. 1.500 Wohneinheiten, bei dem neun Millionen Euro Baukosten eingespart werden können). Es ergibt sich auch ein dementsprechend hohe Einspar-Equivalent an CO2-Tonnen durch eine Forcierung nachhaltiger Verkehrsmittel und einer deutlichen Reduktion des Autoanteils.

Einreicher

Magistrat St. Pölten
Herr DI Alexander Schmidbauer
Im Rathausplatz 1, 3100 St. Pölten
Alexander.Schmidbauer@st-poelten.gv.at
+4327423332415
 

Partner

TU Wien - Raumordnung - FB Boden: Vorstudie zum Stellplatzschlüssel in NÖ

auf Facebook teilen twittern