Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

TiRollt – Grundlagenerfassung Alltagsradverkehr in Tirol

TiRollt - Erfassung Alltagsradverkehr in Tirol
Martina Falkner

Ziele/Ideen

Die Multimodalität spielt bei der bestehenden Datenbasis (GIP - Graphenintegrations-Plattform) eine besondere Rolle. Daher werden im Zuge dieses Projektes auch Infrastrukturelemente für den Fußgänger (Gehsteige, Stiegen, Schutzwege) aufgenommen, denn der Radfahrer kann auch zum Fußgänger werden. So sind etwa Stiegen mit Schieberille für den Radfahrer von Bedeutung, da dadurch das Fahrrad nicht getragen muss. Neben den unterschiedlichen Kennzeichnungen der Rad- und Fußgängerinfrastruktur (z.B. Bodenmarkierung für Fußgänger, Bauweise von Gehsteigen) stellt die Topographie der Gemeinden in Tirol eine weitere Herausforderung dar.

Kurzbeschreibung

Mit ‚TiRollt‘ werden zwei Ziele verfolgt: Für die Gemeinden wird eine wertvolle Planungsgrundlage für den Ausbau der örtlichen Radwegnetze geschaffen. Außerdem wird die Datenbasis für Routinganwendungen verwendet, wie etwa die landeseigene Plattform www.radrouting.tirol, die eine maßgeschneiderte Tourenplanung für Radfahrten aller Art bietet. Während die Voraussetzungen für die Routenplanung im touristischen und freizeitbezogenen Radverkehr in Tirol bereits sehr gut sind, besteht beim Alltagsradverkehr noch Optimierungsbedarf. Diese Grundlagenerhebung für den Alltagsradverkehr ist vor allem auch deshalb wichtig, weil sich das Fahrrad insbesondere für kürzere Strecken als Fortbewegungsmittel anbietet.

Resultate

Bisher wurde in etwa der Hälfte der 279 Tiroler Gemeinden die Rad- und Fußgängerinfrastruktur erhoben. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf den innerörtlichen Bereich gelegt. Da alle Gemeinden Tirols in die Erhebungen eingebunden sind, wird sichergestellt, dass die Akzeptanz vor Ort gegeben ist und zur Erreichung des Projektzieles aktiv mitgearbeitet wird. Es zeigt aber auch, dass die politisch Verantwortlichen auf Landesebene sich aktiv beteiligen und auch bereits erhebliche finanzielle Mittel zur Unterstützung der Gemeinden bereitgestellt haben.

Einreicher

Land Tirol, Abteilung Geoinformation
Frau Mag. Martina Falkner
Herrengasse 3, 6020 Innsbruck
martina.falkner@tirol.gv.at
+435125084339
 

Partner

Land Tirol, Abt. Landesstraßen u. Radwege: Finanzielle Beteiligung

auf Facebook teilen twittern