Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

"Wir bei Blum fahren Bus & Rad!" - Mobilitätskonzept Blum Österreich

Foto: Julius Blum GmbH

Ziele/Ideen

Blum hat seinen Hauptsitz in Höchst und beschäftigt in Vorarlberg in seinen 8 Werken über 6600 Mitarbeitende. Reiht man die Arbeitswege aller Mitarbeitenden bei Blum Österreich aneinander, so ergibt das eine Strecke von fast 140.000 km pro Tag, was ca. 3,5 Erdumrundungen entspricht. Im Jahresmittel werden aktuell 62% der Strecken allein im Pkw zurückgelegt. Die Mobilität hat damit einen großen Einfluss auf die dicht besiedelte Region – auf Standort und Wohnortgemeinden - (Stau, Lärm, Flächenverbrauch) sowie das Klima und damit auch auf die Gesellschaft. Der Traditionsbetrieb ist sich seiner Verantwortung für die Umwelt und die Mitmenschen bewusst und geht mit positivem Beispiel voran: Mit dem Mobilitätskonzept sollen die Straßen und die Region entlastet, verkehrsbedingte Emissionen gesenkt sowie Parkflächen im Verhältnis zu den Mitarbeitenden reduziert werden. Dafür ist das Ziel, den Anteil von 38% Anreise im Umweltverbund auf 60% zu steigern

Kurzbeschreibung

Unter dem Motto "Wir bei Blum fahren Bus & Rad" möchte der Beschlägehersteller Blum (6.600 Beschäftigte in Vorarlberg) bei der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeitermobilität einen neuen Standard setzen: Klimafreundliche Mobilität soll zur Gewohnheit werden, allein im Pkw nur dann, wenn es nicht anders möglich ist. Heute fahren im Jahresmittel 62 Prozent, das sind rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit dem Pkw zur Arbeit. Um eine Kehrtwende im Mobilitätsverhalten zu erreichen, hat Blum im Oktober 2021 ein ganzheitliches Mobilitätskonzept in die Umsetzung gebracht. Enthalten sind zahlreiche aufeinander abgestimmte Maßnahmen zur Förderung nachhaltiger Mobilität (Jobrad, Jobticket, Schnuppertickets, Belohnungssystem, E-Fuhrpark, …), begleitet von einer bewusstseinsbildenden Kampagne. Erste Erfolge zeigen sich bereits. Nach einem halben Jahr wurden bereits rund 1.550 Jobräder und 340 Jobtickets übergeben. Der Anteil der Beschäftigten, die zu Fuß, mit Fahrrad oder Öffentlichem Verkehr zur Arbeit kommen hat sich merklich erhöht.

Resultate

-Umsetzungsstart des Mobilitätskonzeptes war im Oktober 2021. Seitdem wurden schrittweise die Maßnahmen umgesetzt und werden stetig fortgeführt. Erweiterung und Verbesserung des Angebots in naher Zukunft geplant. Hierfür läuft derzeit eine Bedürfnisumfrage
-Mobilität ist durch Newsbeiträge und Maßnahmen zu einem omnipräsenten Gesprächsthema geworden: „Wie viele Ökopunkte hast du? Hast du mein neues Jobrad gesehen? Ich zeig dir den neuen Fahrradweg“. Das zeigt, die Kampagne bewirkt die erwünschte Identifikation bzw. Wir-Gefühl
-Spürbar weniger Stau & Pkw auf den Firmenparkplätzen
-05/2022: 1.550 Jobräder im Umlauf, weitere 230 bestellt; 340 Jobtickets im Einsatz; 2.000 aktive Nutzer im Belohnungssystem
-Mtl. Fahrzeugzählungen: Vor Mobilitätskonzept Umweltverbund-Anteil bei Ø 38% & Max. 42%. 05/2022 Rekordwert mit 47% UV-Anteil.
-Mobilitätskonzept als „Best-Practice“ bei klimaaktiv mobil: https://bit.ly/3MFLbil. Mehrere Vorträge in div. Netzwerken als Inspiration für Andere.

Einreicher

Julius Blum GmbH
Frau Katharina Schön
Industriestraße 1, 6973 Höchst
katharina.schoen@blum.com
+43 5578 705 6842

www.blum.com

Partner

Energieinstitut Vorarlberg: Datenanalysen, Beratung, Netzwerk Wirtschaft MOBIL

auf Facebook teilen twittern