Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Attraktivierung der Mühlkreisbahn

Attraktivierung der Mühlkreisbahn
OV-068 2022 Elektrische Böhmerwaldbahn - Bahnhof Linz Urfahr

Ziele/Ideen

Ausarbeitung eines Verkehrskonzepts für den ländlichen Raum, welches eine attraktive Alternative zum motorisierten Individualverkehr bietet (Reduktion von Verkehrsstaus in Linz, Klimaschutz, Attraktivierung des ländlichen Raumes).

Kurzbeschreibung

Die Masterarbeit befasst sich mit konkreten Plänen und Ideen zur Attraktivierung der oberösterreichischen Mühlkreisbahn. Es soll festgestellt werden, welche Anpassungen der Bahninfrastruktur (Streckenführung, zusätzliche Kreuzungsbahnhöfe, Elektrifizierung) und finanzielle Mittel notwendig sind, um die Bahn zu beschleunigen, sowie den bestehenden Takt auszuweiten, um das Passagieraufkommen der Bahn in Zukunft zu erhöhen und die Zahl der täglichen Autofahrten zu reduzieren. Des Weiteren wird eine Verlängerung der Bahn ins Dreiländereck Österreich-Deutschland-Tschechien (Schwarzenberg) untersucht, um die Strecke in Zukunft mit dem deutschen und tschechischen Bahnnetz in Neureichenau und Neuthal (bei Haidmühle) zu verbinden und sie so auch überregional und grenzüberschreitend aufzuwerten (Konzept „Böhmerwaldbahn“, „Böhmerwaldring“). Auch eine Verbindung mit dem Linzer Hauptbahnhof wurde untersucht für den Pendler-, Fern- und Güterverkehr sowie zwecks Umbaus und Streckenerhaltung.

Resultate

Die Arbeit wurde beim "Verkehrswende-Plenum" am 27.01.2022 präsentiert und diskutiert. Am 13.01.2022 wird das Projekt den Mühlviertler Bürgermeistern in Kleinzell vorgestellt. Die Arbeit wurde am 21.04.2022 an der Universität Innsbruck bei der Abschlussprüfung vorgestellt und diskutiert und „ausgezeichnet“ bewertet.

Einreicher

Universität Innsbruck
Herr Dipl. Ing. Leopold Walli
Schönbergstraße 20, 4020 Linz
leopold.walli@gmail.com
+4369914094730

Partner

Universität Innsbruck/Institut für Infrastruktur/Arbeitsbereich für Intelligente Verkehrssysteme: Betreuer

Universität Innsbruck/Institut für Infrastruktur/A: Betreuer

Initiative "VERKEHRSWENDE-JETZT!": Betreuung

Privatperson/ehemaliger ÖBB-Regionalmanager: Betreuung

auf Facebook teilen twittern