Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

PrimoveCity – Kontaktfreie Energieübertragung für Straßenbahnen und Busse

Ziele/Ideen

- Zulassung der kontaktlosen Energieübertragung für den öffentlichen Verkehr
- Entwicklung der induktiven Energieübertragung zur Erzielung von hoher operativer Effizienz bei Höchstleistung und Energieoptimierung im Vergleich zu Betrieb mit Oberleitung bei Straßenbahnen bzw. bei Elektrobussen zur Serienreife, der Nachweis der Sicherheit des Systems
- Durch die Felderprobung der Fahrzeug- und Fahrwegkomponenten der induktiven Energieübertragungstechnologie, soll eine Optimierung der Fahrzeugtechnik, der PRIMOVE-Komponenten, der Betriebscharakteristiken, aber auch der Wartungsanforderungen entwickelt werden.

Kurzbeschreibung

Das innovative Grundprinzip von PRIMOVE basiert auf der hier erstmals im Verkehrswesen angewandten induktiven Energieübertragung. Bei PRIMOVE sind die elektrischen Versorgungseinheiten unauffällig unter dem Fahrzeug und im Boden verborgen installiert. Dabei werden der elektrische Primär- und Sekundärkreis voneinander getrennt, ein Prinzip, das analog bei Transformatoren bekannt ist. Der Primärteil wird in der Infrastruktur verbaut, die hier ein Magnetfeld erzeugt. Das Gegenstück am Fahrzeug, der sogenannte Sekundärteil, wandelt dieses Feld in Strom für den Betrieb der Straßenbahn um.
Zusätzliche Vorteile bringt die Integration des MITRAC Energy Saver: Die innovativen Kondensatoren dieses Systems speichern die bei jedem Bremsvorgang frei werdende Energie und verwenden sie beim Beschleunigen oder im Betrieb wieder.

Resultate

- Launch customer Augsburg
- Teststrecke Augsburg
- Tests in Lommel (Bus, Auto)

Einreicher

Bombardier Transportation Austria GmbH
Frau MBA Karin Schwarz
Hermann-Gebauer-Straße 5
A-1220 Wien

+43125110760
Karin.schwarz@at.transport.bombardier.com

Partner

Stadtwerke Augsburg Verkehrs GmbH (STAWA)

auf Facebook teilen twittern