Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Die Auswirkung von Krisen auf die Transportleistung im Güter- & Personentransport. Eine Betrachtung zur Stärkung der Binnenschifffahrt

Ziele/Ideen

Ziel dieser Arbeit war es, positive und negative Effekte von Krisen auf die Transportleistung der Verkehrsträger Binnenwasserstraße, Schiene und Straße zu erkennen. Hierfür wurden die Finanzkrise 2008/2009, die Migrationskrise 2015, die COVID-19-Krise 2020 und die andauernde Klimakrise betrachtet. Krisen können einzelne Verkehrsträger, aber auch den gesamten Verkehrssektor betreffen. Diese Arbeit untersucht welche Krise sich wie auf die einzelnen Verkehrsträger auswirkt und ob diese davon profitieren. Es werden Auswertungen erstellt in welchen Krisen sich welcher Verkehrsträger als besonders krisensicher erweist und wie der jeweilige Verkehrsträger diese Vorteile für zukünftige Krisen nutzen kann.

Kurzbeschreibung

Der Transportsektor ist Teil der kritischen Infrastruktur und stellt die Versorgung der Bevölkerung mit Waren sicher. Krisen können diese Versorgungsnetzwerke stören. Abhängig von den Eigenschaften der Verkehrsträger reagieren diese unterschiedlich auf Krisen. Daher untersucht die Arbeit die Auswirkungen der Finanzkrise 2008/2009, der Migrationskrise 2015, der COVID-19-Krise 2020 und der andauernden Klimakrise auf die Transportleistung der Verkehrsträger Straße, Schiene und Binnenwasserstraße. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Binnenwasserstraße.

Resultate

Die Klimakrise ist jene Krise mit den stärksten negativen Auswirkungen auf die Binnenwasserstraße. Gleichzeitig besteht Potenzial, dass die Binnenwasserstraße aufgrund ihrer Umweltfreundlichkeit in Zukunft von dieser Krise profitieren kann. Im Umgang mit der Klimakrise sind Schiffsdesign mit geringem Tiefgang, Synchromodalität und proaktives Wasserstraßenmanagement wichtige Lösungsansätze. Des Weiteren kann die Binnenwasser-straße robuster in Krisen auftreten, indem sie ihre spezifischen Vorteile gegenüber Straße und Schiene sowie die freien Kapazitäten besser nutzt. Zudem sind der Ausbau der Digitalisierung, die Nutzung neuer Fördermöglichkeiten für nachhaltige Verkehrsträger und die Nutzung des Green Deals zur Stärkung der Binnenwasserstraße wichtige Ansätze, um die Binnenwasserstraße in Zukunft krisensicher zu gestalten.

Einreicher

Frau BA Lena Maresch
4020 Linz

auf Facebook teilen twittern