Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mobilitätserhebung aspern Seestadt

Ziele/Ideen

Aktuell gibt es kein wissenschaftlich gesichertes Wissen, wann, mit welchen Verkehrmsitteln und wohin sich Seestädter*innen in und rund um die Seestadt fortbewegen. Das bedeutet, dass eine mittel- bis langfristige Planung von Mobilitätsangeboten (von Bikesharing-Angeboten über Buslinien) nur beschränkt auf die tatsächlichen momentanen Bedürfnisse und Mobilitätsmuster abgestimmt werden kann.

Der Mobilitätspanel ermöglicht es, ausgehend von einer ausreichend großen Teilnehmer*innenzahl, auf das gesamte Mobilitätsverhalten der Seestädter*innen zu schließen und somit belastbare Zahlen für Diskussions- und Planungsprozesse zu schaffen.

Kurzbeschreibung

Die Durchführung des Mobilitätspanels dient dazu, das Mobilitätsverhalten der Seestädter*innen zu messen. Die Studie wird mithilfe einer Smartphone-Applikation durchgeführt und kann folgende Fragen wissenschaftlich fundiert beantworten: Wie oft in der Woche fahren Seestädter*innen beispielsweise mit dem Fahrrad und wie oft mit dem Auto? Wie viele Wege am Tag legen die Seestädter*innen im Schnitt zurück und wie lange benötigen sie für diese zurückgelegten Wege? Welches Verkehrsmittel wird für welchen Wegezweck verwendet? Wie fahren die Seestädter*innen zum Wocheneinkauf, wie in die Arbeit? Das daraus gewonnene Wissen über das Mobilitätsverhalten der Seestädter*innen ermöglicht eine bessere Planung von Mobilitätsangeboten, sowie einen Diskurs über das bestehende Verkehrssystem. Die gesammelten Daten bilden eine Grundlage für die Entwicklung neuer innovativer Mobilitätslösungen, sowie für die Mobilitätsforschung, wie sie im aspern.mobil LAB bereits stattfindet.

Resultate

Die Mobilitätserhebung aspern Seestadt ist eine Längschnittstudie, die bereits zwei Jahre durchgeführt wurde und erhebt dementsprechend Verhaltensänderungen der Teilnehmer*innen über eine längere Zeitdauer hinweg. Bisher konnten Informationen zum Modal Split in aspern Seestadt sowie deren Verteilung nach Geschlechtern gesammelt werden. Ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation der Ergebnisse war die Veröffentlichung der Storymaps: https://www.mobillab.wien/storymaps/

Einreicher

Technische Universität Wien, Forschungsbereich Verkehrssystemplanung
Frau Magdalena Bürbaumer
Karlsgasse 11, 3. OG, 1040 Wien
magdalena.buerbaumer@tuwien.ac.at
+43 1 58801 280519

https://www.tuwien.at/ar/move

Partner

Wien 3420 aspern development AG

auf Facebook teilen twittern