Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Nachhaltiges Mobilitätskonzept Graz-Reininghaus

Ziele/Ideen

Entwicklung nachhaltiger Verkehrslösungen für einen neuen Stadtteil für mehr als 12.000 Personen. Eine Realisierung aller Flächen im neuen Stadtteil Reininghaus mit bisher üblichen Ansätzen zu Kfz-Stellplatzanzahl, Verkehrsmittelwahl, etc. würde das umliegende städtische Straßennetz großräumig stark überlasten. Deshalb wird ein Ansatz gewählt, die künftige Mobilität mit „push & pull“-Maßnahmen nachhaltig zu gestalten.

Kurzbeschreibung

Auf dem ehemaligen Brauereiareal Reininghaus mit ca. 100 ha mitten im Stadtgebiet von Graz soll ein neuer Stadtteil entstehen. Dies stellt enorme Herausforderungen an die Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsplanung dar. Aus diesem Grund wurde ein Mobilitätskonzept erstellt, dass sich am verkehrspolitischen Szenario der „Sanften Mobilität“ orientiert. Darin wurden Vorgaben definiert, welche verkehrlichen Maßnahmen im Zuge der Siedlungsentwicklung schrittweise getroffen werden müssen, um den Anteil des motorisierten Individualverkehrs so gering wie möglich zu halten.

Resultate

Das Ergebnis des Mobilitätskonzeptes wurde gemeinsam mit Städte- und Grünraumplanerischen Vorgaben für das Areal im "Rahmenplan Graz-Reininghaus" festgeschrieben. Dieser wurde im Januar 2010 vom Grazer Gemeinderat beschlossen und ist die Grundlage für die zukünftigen hoheitsrechtlichen Planungsschritte, sowie für privatrechtliche Verträge mit Investoren und Bauträger. Im neuen Stadtentwicklungskonzept und im Flächenwidmungsplan fand er bereits Berücksichtigung. Damit soll die Entwicklung im Gebiet aus städtischer Sicht jederzeit steuerbar bleiben.

Einreicher

Stadt Graz, Abteilung für Verkehrsplanung
Frau DI Barbara Urban
Europaplatz 20
A-8011 Graz

+433168722891
barbara.urban@stadt.graz.at

auf Facebook teilen twittern