Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

emobil Roadshow

emobil Roadshow
na-025 2022 David Pichler

Ziele/Ideen

Das Verständnis der Jugend für die Notwendigkeit der Mobilitätswende (i.S. ganzheitlicher Lösungsansätze) wird entscheidend zum Erfolg von neuen Mobilitätsmustern und -technologien beitragen. Bereits in der Jugend werden wichtige Weichen für das spätere Mobilitätsverhalten gestellt, zum Beispiel für die Wahl eines Fahrzeuges mit klimafreundlichem Antrieb und für eine klimafreundliche multimodale Verkehrsmittelwahl, die sowohl alle Mobilitätsformen, als auch eigene und geteilte sowie individuelle und kollektive Verkehrsmittel einschließt. Besonders in ländlichen Gebieten ist es wichtig Alternativen zum eigenen Auto aufzuzeigen und den Zugang zur Elektromobilität zu erleichtern, um die Jugendlichen zu einer umweltbewussten Mobilität zu animieren. Das Projekt zielt darauf ab Jugendlichen Informationen zu Elektromobilität, aktiver Mobilität, MaaS und Sharinglösungen zu geben und Bewusstsein für eine Mobilität abseits des eigenen (Verbrenner)autos zu schaffen.

Kurzbeschreibung

Ein mit Jugendlichen erarbeitete Veranstaltungskonzept wurde sehr erfolgreich in die Praxis umgesetzt und in zehn ländlichen Gemeinden Österreichs gemeinsam mit KEM-Manager:nnen und Gemeindevertreter:nnen getestet, evaluiert und optimiert. Ziel war es, das Wissen über die Nutzungsmöglichkeiten und den Nutzen von Elektromobilität bei Jugendlichen der Altersklasse 14–25 Jahre zu verbessern und die Kenntnis und Akzeptanz für unterschiedliche Mobilitätsformen zu fördern. Neben Elektromobilität waren auch aktive Mobilitätsformen, deren Kombination sowie das Teilen von Fahrzeugen und Fahrten ein Thema. Es gab verschiedene Stationen, an denen Fragen zu MaaS-Systemen gestellt, die Mobilität der Zukunft gezeichnet oder Memory gespielt wurde. Insgesamt mussten fünf Wissens- und Spielstationen absolviert werden, um eine Testfahrt mit dem Tesla oder Renault Zoe oder den E-Bikes durchführen zu dürfen. So wurde spielerisch das Bewusstsein für nachhaltige Mobilität geweckt und erweitert.

Resultate

Die Roadshow führte mit einem Tesla Model 3 und einem Renault Zoe von NÖ über die Steiermark und Salzburg bis nach Tirol. Insgesamt wurden 3.000 Kilometer zurückgelegt und es nahmen über 200 Personen an den Veranstaltungen teil. Dabei wurde Jugendlichen der Altersklasse 14 - 25 Jahren Elektromobilität und andere Mobilitätsformen, weg vom fossilen Erst-, Zweit- und Dritt-PKW nähergebracht. Es wurden neue Erkenntnisse über Sichtweisen und Barrieren von Jugendlichen am Land bezüglich Elektromobilität, Car-Sharing, Shuttle-Dienste und MaaS-Systemen gewonnen und diese werden für weitere Bewusstseinsbildungsmaßnahmen im Rahmen der Mobilitätsveränderung auch künftig Anwendung finden. Die Roadshow wird auch heuer und in den nächsten Jahren für ganz Österreich angeboten und soll gemeinsam mit den KEM Manger:innen umgesetzt werden.

Einreicher

tbw research GesmbH
Frau DI Angelika Rauch
Grünbergstrasse 15, 1020 Wien
a.rauch@tbwresearch.org
+4369917130717

www.tbwresearch.org

Partner

eMobilty consult: Kooperationspartner

auf Facebook teilen twittern